[Rezension] „Endgame: Die Hoffnung“ (Band 2) von James Frey

Eigentlich war ja der erste Band kaum an Spannung zu übertreffen – dachte ich. Doch ich habe mich gründlich geirrt. Mit Band 2 „Die Hoffnung“ hat die Geschichte um die 12 Spieler noch ordentlich einen draufgelegt: sie ist rasant und aufregend, interessant und hält vor allem einige überraschende Wendungen bereit. Wäre nicht der Alltag dazwischengekommen, hätte ich das Buch nicht aus der Hand legen können.

endgame_die hoffnung

Von den anfangs zwölf Spielern sind in Band 2 nur noch neun übrig – und Endgame geht weiter. Vieles ist gleich geblieben: Die Spieler versuchen einander aufzufinden und zu töten. So wie es von den Schöpfern vorgesehen ist. Doch bei immer mehr Spielern keimen langsam Zweifel auf. Ist Endgame wirklich der richtige Weg? Wollen wir uns gegenseitig bekämpfen? Was wäre, wenn es uns möglich wäre, Endgame zu stoppen und die Schöpfer zu schlagen?

Diese und mehr Fragen wirft „Die Hoffnung“ auf und der Leser fiebert angesichts dieser neuen Wendung mit. Das tut der Geschichte gut. Ich hätte mich zumindest sehr schwer damit getan, würde es nur darum gehen, dass Jugendliche sich gegenseitig umbringen… Glücklicherweise hinterfragt Autor James Frey Sinn und Zweck von „Endgame“ in Band 2 grundlegend. Es kommen weitere Komponenten hinzu und neue Informationen aus der Historie zutage, die alles in einem anderen Licht erscheinen lassen.

Als Leser steht man nun nicht länger vor der Frage, wer wohl gewinnen wird, sondern fragt sich vielmehr: Werden die Spieler es schaffen, sich rechtzeitig zu verbünden und „Endgame“ gemeinsam zu stoppen?

Die Sprache ist wie auch in Band 1 sehr direkt und schonungslos. Das Erzähltempo ist hoch und es wird zügig zwischen den einzelnen Erzählperspektiven der Spieler gewechselt. Nichtsdestotrotz kann man der Geschichte sehr gut folgen. Die Charaktere sind lebendig beschrieben und Frey hat es geschafft, jeden für sich stehen zu lassen. Ich bin auf jeden Fall bereit für Runde drei 🙂

Den Erscheinungstermin von Band 3 konnte ich bisher nicht recherchieren, bald gibt es aber sicherlich Neuigkeiten dazu!

Über das Buch

© Oetinger

© Oetinger

Zwölf waren auserwählt, aber nur neun haben überlebt. Das gnadenlose Spiel geht weiter. Nachdem Sarah den ersten Schlüssel gefunden hat, ist sie gemeinsam mit Jago nach London geflüchtet. Doch auch dort spitzen sich die Dinge zu – bis zu dem Punkt, an dem Jago den Auftrag erhält, Sarah zu töten. Wie wird er sich entscheiden? Und wollen die beiden wirklich noch weiter Teil eines Spiels sein, das ihre Liebe zerstört?

Auch die anderen Spieler müssen sich entscheiden: Spielen sie noch nach den Regeln von Endgame oder nach ihren eigenen? Denn längst glauben nicht mehr alle von ihnen, dass Endgame der richtige Weg ist…

Preis: 19,99 Euro
ISBN-13: 978-3-7891-3524-8
Erscheinungstermin: Oktober 2015

Alle Informationen zum Buch auf der Website des Oetinger Verlags
„Endgame“ hat auch eine eigene Website, hier geht’s lang!

♥ Herzlichen Dank an den Oetinger Verlag ♥
Advertisements

9 Gedanken zu “[Rezension] „Endgame: Die Hoffnung“ (Band 2) von James Frey

  1. Pingback: [Rezension] „Endgame. Die Entscheidung“ (Band 3) von James Frey | Buchstabenträumerei

  2. Ich fand es leider nicht so gut wie den ersten Teil. James Frey konnte seinem tollen ersten Band nicht so ganz gerecht werden, es gab einige Längen. Aber ich habe deine Rezension trotzdem sehr gerne gelesen – ich finde es immer total spannend, wie unterschiedlich Bücher bewertet werden :-).

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s