[Rezension] „Herz in Scherben“ von Kathrin Lange

Auch der zweite Band der Trilogie von Kathrin Lange hielt mich in Atem. Denn nach einer nur sehr kurzen Verschnaufpause der Charaktere Juli und David in Boston, geht es auch schon zurück zum Anwesen „Sorrow“ auf Martha’s Vineyard. Der Ort, an dem alles Unheimliche und Mysteriöse im ersten Band begann. Doch obwohl „Herz in Scherben“ ein Pageturner war, gibt es für mich doch ein paar Kritikpunkte.

lange_herz in scherben

Doch vorab ein paar Worte über den Inhalt. Nachdem Juli und David nur knapp dem Unheil von Sorrow entkommen sind, zieht David zu Juli nach Boston. Er begibt sich in Therapie, um seine Depressionen in den Griff zu kriegen, und alles scheint gut zu werden. Er möchte mit dem vermeintlichen Fluch, dem Tod und Verrat seines Freundes Henry und seinem gefühlskalten Vater abschließen. Doch noch immer weiß David nicht, was damals geschah, als seine Verlobte von den Klippen stürzte. Diese Ungewissheit lässt ihm keine Ruhe. Als er dann beim Anblick von Blut auch noch äußerst eindringliche Flashbacks erlebt, bricht er die Therapie ab und nimmt aller Vorbehalte zum Trotz die Einladung zur Geburtstagsfeier seines Vaters an. Und Juli? Die lässt ihn natürlich nicht alleine und befindet sich schneller als erwartet zurück auf Sorrow.

Anfangs ist Juli noch sehr gewillt, die unheimliche Atmosphäre nicht auf sich wirken zu lassen. Und auch David versucht, gefasst zu bleiben. Doch mit jedem Tag, der vergeht, geraten sie wieder tiefer in den Strudel aus Fluch, Mord, Wahnsinn und Geistererscheinungen. David zieht sich zunehmend zurück und versucht auf eigene Faust herauszufinden, wie Charlie starb und was er damit zu tun hat. Ist es ein Familienfluch? Ist es vererbbarer Wahnsinn? Ist es kaltblütiger Mord aus Eifersucht? Leidet David an einem Kindheitstrauma? Oder hat doch der Geist von Madeleine Bower ihre Finger im Spiel? Ihr seht, im zweiten Band tut sich eine ziemlich breite Palette an möglichen Erklärungen auf.

Und genau hiermit hatte ich ein Problem. Es waren einfach zu viele Erklärungsmodelle und ich verlor vor allem gegen Ende den Überblick. Schließlich geht man als Leser jedem Modell nach, man möchte Lösungen finden. Führen wie in „Herz in Scherben“ allzu viele Erklärungsversuche in die Irre, wird mir das schnell zu anstrengend und mühselig. Auch die Charaktere von Juli und David wurden mir ein wenig fremd, da ich deren Handlungsmotive nicht immer nachvollziehen konnte.

Durch den für meinen Geschmack recht leichtfertigen Umgang mit Depression, Traumas und Traumatherapie büsste die Geschichte zudem an Glaubwürdigkeit ein. Nach meinem Empfinden hätten sich der Vater von Juli sowie die Therapeutin von David viel stärker einmischen müssen. Wo blieb die Unterstützung? Sollte jemand, der so viel durchgemacht hat wie David, nicht eine viel intensivere Betreuung erfahren?

Nichtsdestotrotz hatte ich viel Spaß mit der Geschichte. Ich habe mich gegruselt und mitgefiebert und um die Liebe von David und Juli gebangt. Auch einige Wendungen kamen völlig unerwartet und haben mich wunderbar überrascht. Für Band 3 erhoffe ich mir einen stärkeren Fokus auf ein oder zwei Erklärungsmodelle und einen ernsthafteren Umgang mit David’s Depression beziehungsweise Trauma.

Über das Buch

lange_herz in scherben

© Arena

Ein Schuss hallt in Davids Kopf wider. Plötzlich ist die Erinnerung da und er weiß nicht, ob sie etwas mit Charlies Tod und den schrecklichen Ereignissen auf Martha’s Vineyard zu tun hat. Fünf Monate sind seitdem vergangen, aber nun zieht eine dunkle Ahnung David mit Macht auf die Insel zurück. Seine Freundin Juli folgt ihm voller Sorge. Doch entgegen aller Befürchtungen ist es nicht der Inselfluch, der den beiden das Leben schwer macht, sondern die arrogante Lizz. Sie tut alles, um Juli von Davids Seite zu verdrängen. Als dann plötzlich eine Mädchenleiche auftaucht, beginnt Juli zu zweifeln. Was geschah wirklich im Winter auf den Klippen? Und welche Rolle hat David dabei gespielt?

Preis: 16,99 Euro (gebundene Ausgabe)
ISBN: 978-3401600055
Erscheinungstermin: Januar 2015

Alle Informationen zum Buch auf der Website des Arena Verlags

♥ Herzlichen Dank an den Arena Verlag ♥

Die Reihe

lange_herz aus glaslange_herz in scherbenlange_herz zu asche

 

Advertisements

2 Gedanken zu “[Rezension] „Herz in Scherben“ von Kathrin Lange

  1. Pingback: [Rezension] “Herz zu Asche” von Kathrin Lange | buchstabentraeumerei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s