[Rezension] „Letzte Nacht“ von Catherine McKenzie

Wir treffen doch alle mal die falschen Entscheidungen. Doch was ist eigentlich falsch: Ist es falsch, seinem Herzen zu folgen? Oder ist es falsch, auf die Vernunft zu hören? Ist es falsch, die Menschen, die einem nahe stehen zu enttäuschen? Oder ist es falsch, sich selbst zu enttäuschen? In „Letzte Nacht“ geht es um diese Fragen und noch mehr, um Entscheidungen und Fehlentscheidungen und darum, wie diese das Leben der Protagonisten beeinflussen und lenken.

mckenzie_letzte nacht

Die Geschichte handelt von Jeff, seiner Frau Claire und seinem Sohn Seth. Und sie erzählt von Tish, ihrem Mann Brian und ihrer Tochter Beth. Jeff und Tish arbeiten in der gleichen Firma, jedoch in unterschiedlichen Städten. Als sie sich auf einer Veranstaltung kennen lernen, springt jedoch ein Funke über und seither halten sie Kontakt. Daher ist es auch Tish, die Jeff den Rücken stärkt, bevor er einem Teammitglied die Kündigung aussprechen muss. Danach verlässt Jeff das Büro, wird von einem Auto überfahren und stirbt. Für Claire und ihren Sohn ein Schock. Doch auch Tish trauert sehr und reist zur Beerdigung – was Claire natürlich misstrauisch macht. Waren Tish und Jeff wirklich nur Kollegen? Oder passierte etwas während eines gemeinsamen Arbeitsausfluges?

Jeff, Claire und Tish kommen jeweils in der Ich-Perspektive zu Wort. Das ist anfangs recht verwirrend, da man nie weiß, wer nun gerade erzählt. Doch die Vorteile überwiegen meiner Ansicht nach schnell. Ich war gezwungen, mich intensiv mit den Charakteren und den jeweiligen Lebensumständen auseinanderzusetzen. Jeder Erzähler ergänzt ein Puzzlestück nach dem anderen, bis sich ganz zum Schluss ein vollständiges Bild ergibt. So entfaltet sich die Geschichte bedächtig und gefühlvoll, ganz ohne unnützes Drama.

Als Leser weiß man von Anfang an bereits recht viel und wird dennoch immer wieder überrascht. Beispielsweise von der Tiefe der Charaktere und dem Detailgrad der Lebensumstände. „Letzte Nacht“ ist mehr als nur ein Roman über eine möglicherweise stattgefundene Affäre. Die Autorin widmet  sich ihren Figuren mit viel Hingabe. Sie beschreibt, wie sie sich verlieben, heiraten und ein Kind kriegen. Wie sie ihre beruflichen Ziele verwirklichen oder aus den Augen verlieren, Träume aufgeben und wieder neu entdecken. Es geht um Entscheidungen und deren Tragweite.

Ich hatte tatsächlich weniger vom Buch erwartet, hatte es mir einseitiger vorgestellt, simpler gestrickt. Umso mehr habe ich mich über die Komplexität, die Intensität und die Reife gefreut, die aus jeder Seite spricht.

Über das Buch

McKenzie_Letzte Nacht

Copyright: Heyne

Als der 39-jährige Familienvater Jeff überfahren wird und stirbt, fällt das Leben seiner Frau Claire in sich zusammen. Sie hat keine Zeit für Trauer und muss ihren Sohn auffangen, das Begräbnis arrangieren, mit wohlwollenden Familienmitgliedern umgehen. Dann reist auch noch Jeffs Bruder an, der zugleich ihr Exfreund ist. Doch auch eine andere Frau bricht bei der Nachricht von Jeffs Tod zusammen: Tish, seine Kollegin. Sie nimmt an dem Begräbnis teil, aber nur sie weiß, wie groß das Risiko ist, das sie damit auf sich nimmt. Und tatsächlich wird Claire auf sie aufmerksam und fragt sich, was diese Frau mit ihrem Mann verbunden hat…

Preis: 12,99 Euro
Originaltitel: Hidden
Deutsche Erstausgabe
Paperback, 416 Seiten
ISBN: 978-3-453-41870-7
Zum Verlag

♥ Herzlichen Dank an die Verlagsgruppe Random House ♥

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s