[Rezension] „Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“ von Nicola Yoon

Ich LIEBE dieses Buch. Absolut. Von der ersten Seite an, bis hin zum letzten Wort. Ich wünschte mir während des Lesens, ich könnte schneller lesen – und wünschte mir gleichzeitig, ich würde langsamer lesen. Es ist mein erstes Buchhighlight für 2016. Eigentlich gehört diese Feststellung ins Fazit, doch im Falle dieses wundervollen Buches von Nicola Yoon will diese Information einfach jetzt schon aus mir heraussprudeln. Eine Ahnung davon hatte ich bereits beim Lesen der Leseprobe. Daher bin ich der Verlagsgruppe Oetinger sehr dankbar dafür, dass sie mir dieses Rezensionsexemplare überließen.

yoon_du neben mir

Story

Der Klappentext lässt vielleicht eher eine traurige, melancholische Geschichte vermuten. Diese Erwartung wird jedoch schon auf den ersten Seiten im Keim erstickt. Madeline leidet zwar an einem seltenen Immundefekt, der ihr nicht erlaubt, ihr Zuhause zu verlassen. Und ja, sie lebt vollkommen isoliert und hat als einzige Gesellschaft ihre Mutter und ihre Krankenschwester Carla. Doch sie ist den Umständen entsprechend glücklich – schließlich kennt sie es nicht anders. Vielmehr hat sie gelernt, sich mit ihren Beschränkungen zu arrangieren und sich nichts über das Mögliche hinaus zu wünschen.

Das wird allerdings schwierig, als Olly mit seiner Familie gegenüber einzieht, ihre Neugier weckt und ihre Gefühlte wachrüttelt. Auch Olly, der es mit seiner Familie nicht einfach hat, ist neugierig und sucht den Kontakt zu Madeline. Zwar waren für meinen Geschmack ein wenig zu schnell Gefühle im Spiel, doch das war mir egal – es war einfach zu magisch.

Was mich an der Geschichte besonders faszinierte, war die ungewöhnliche Idee. Wie soll man eine Freundschaft oder eine Beziehung aufbauen, wenn man nicht im selben Raum sein darf? Nicola Yoon baut um diese Frage herum eine unglaubliche Spannung auf und erzählt gleichzeitig mit einer berückenden Leichtigkeit von Madelines und Ollys Leben, so dass ich ab Seite 1 vollkommen süchtig war.

Ohne zu viel verraten zu wollen, möchte ich noch eines zum Ende loswerden: Am Ende war ich tatsächlich so naiv zu glauben, ich wüsste, wie es endet. Doch stattdessen überrumpelte mich die Geschichte im letzten Drittel mit einer Wende, die ich so niemals erwartet hätte. Ich musste tatsächlich erstmal das Buch weglegen und einen Moment durchatmen. Ab da habe ich die Seiten im Sturm durchblättert, nur um endlich Gewissheit zu haben.

Schreibstil

Nicola Yoon schreibt lässig, pointiert und beschwingt und traf damit zu hundert Prozent meinen Geschmack. Ihre Worte klingen herzlich, sie erweckt humorvolle Charaktere zum Leben und streut immer wieder liebenswerte, aberwitzig komische Ideen und Beobachtungen ein. Hinzu kommen gut gesetzte Auslassungen, die die Fantasie des Lesers anregen. Denn ich finde, gerade dadurch, dass einiges nicht laut ausgesprochen wird, wird es umso deutlicher betont.

Die Geschichte wird aus Sicht von Madeline erzählt. Die Erzählform reicht von Chatprotokollen bis hin zu kleinen Bildern und Comics. Auch herrlich aussagekräftige mathematische Gleichungen dienen dazu, die Gedanken und Gefühle von Madeline zu visualisieren.

Charaktere

Sowohl Madeline als auch Olly sind grandios humorvoll. Fast auf jeder Seite musste ich laut auflachen, nur um im nächsten Moment innerlich aufzuseufzen. Beiden Charakteren war ich sofort ganz nah, ohne dass es vieler Worte bedurfte. Klar ist Olly vielleicht eine Spur zu perfekt, doch das nahm ich hier wirklich gerne in Kauf. Es wird auch nicht übertrieben. Überhaupt geht Nicola Yoon nicht allzu sehr auf Äußerlichkeiten ein, da sie im Leben von Madeline schlicht keine Rolle spielen.

Fazit

Als Erstes muss gesagt werden: Ich werde nie wieder Guglhupf backen oder essen können, ohne einen Lachanfall zu bekommen! Dieses Buch ist wunderbar. Am ersten Abend musste ich mich zwingen, es beiseite zu legen. Ich habe alles nachempfunden – fühlte mich ebenso kribbelig, ebenso unsicher und ebenso ängstlich hoffnungsvoll. „Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“ machte mich vollkommen glücklich, wahrscheinlich lese ich gleich noch einmal.

Über das Buch

yoon_du neben mir

Copyright: Verlagsgruppe Oetinger / Dressler Verlag

Wenn ihr Leben ein Buch wäre, sagt Madeline, würde sich beim Rückwärtslesen nichts ändern: Heute ist genau wie gestern und morgen wird sein wie heute. Denn Madeline hat einen seltenen Immundefekt und ihr Leben lang nicht das Haus verlassen. Doch dann zieht nebenan der gut aussehende Olly ein – und Madeline weiß, sie will alles, das ganze große, echte, lebendige Leben! Und sie ist bereit, dafür alles zu riskieren.

Preis: 16,99 Euro
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-7915-2540-2

Erschienen: September 2015

Dieses Buch ebenfalls rezensiert haben

♥ Herzlichen Dank an die Verlagsgruppe Oetinger / Dressler Verlag ♥

 

Advertisements

18 Gedanken zu “[Rezension] „Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“ von Nicola Yoon

  1. Pingback: Englisch lesen #10: Everything, Everything, Nicola Yoon – Stopfi's Bücherwelten

  2. Hallo liebe Anna,
    ich komme hier jetzt etwas verspätet an, habe aber deinen Blog vor kurzem erst entdeckt, als ich vor ca. einem Monat meinen eigenen gestartet habe. Ich finde deinen Blog so schön und lese hier richtig gerne! Du bist total sympathisch und hast mich auf jedenfalls als dauerhafte Leserin gewonnen 🙂
    Deine Rezension finde ich auch genial und habe sie deshalb hier unter meiner eigenen verlinkt. Ich hoffe, das macht dir nichts aus!
    Das Buch ist definitiv eins meiner liebsten Contemporary Bücher und ich freue mich schon auf den Film, der bald ins Kino kommt (und hoffe, dass er SEHR buchgetreu gemacht wurde :D)!
    Viele liebe Grüße,
    Larissa

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Larissa,
      gleich muss ich erstmal ausgiebig in deinem Blog stöbern 🙂 Es ist so schön, dass immer wieder neue Blogger hinzukommen – herzlich Willkommen noch von mir!
      Ich danke dir für deine Verlinkung und deine lieben Worte. Du kannst gerne auf Artikel verlinken, ich handhabe das genauso 🙂
      Auf den Film bin ich auch schon sehr gespannt! Der Trailer macht mich noch nicht ganz so glücklich, doch das kann ja alles noch ganz anders werden 🙂 Hat dir der Trailer gefallen?
      Liebste Grüße,
      Anna

      Gefällt 1 Person

      • Liebe Anna,
        vielen Dank für die lieben Worte! Ich hatte mir schon länger überlegt einen Blog zu starten und als ich dann bei einem Blogger-Seminar war, das Eva von Schreibtrieb geleitet hat, hat mir das den letzten Anstoß verpasst!
        Das mit dem Verlinken werde ich dann jetzt weiterhin so machen 🙂
        Den Trailer fand ich ganz ok. Ich fand es ein bisschen schade, dass praktisch die ganze Geschichte schon erzählt wurde, was natürlich blöd ist für alle, die das Buch nicht gelesen haben. Es waren schon ein paar Sachen zu sehen, die so definitiv nicht im Buch waren, aber mal abwarten wie das Gesamtergebnis dann aussieht 😀
        Ganz liebe Grüße,
        Larissa

        Gefällt 1 Person

      • Liebe Larissa,
        es wird für meinen Geschmack im Trailer auf jeden Fall schon zu viel erzählt. Da bleiben kaum noch Geheimnisse – ich hatte quasi das Gefühl, den Film schon zu kennen. Aber anschauen werde ich ihn mir dennoch, man ist ja schließlich neugierig 🙂
        Liebe Grüße,
        Anna

        Gefällt 1 Person

  3. Pingback: [Rezension] Everything, Everything von Nicola Yoon – The Book Hubble

  4. Pingback: [TAG] Kindheitsmomente – Bücher | Buchstabenträumerei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s