[Rezension] „Opposition (Lux #5) (Obsidian, Band 5: Opposition. Schattenblitz)“ von Jennifer L. Armentrout

Kennt ihr das Phänomen? Ihr beginnt damit, eine Serie anzuschauen und findet sie wahnsinnig gut – die erste Staffel, die zweite Staffel. Doch irgendwann ab der dritten Staffel verliert ihr die Lust daran, weil alles zu kompliziert und einfach zu viel wird. Mir geht es jedenfalls oft so. Daran muss ich gerade denken, da es mir beim Lesen der Obsidian-Reihe von Jennifer L. Armentrout genauso erging. Band 1 bis 3 waren super, Band 4 eher mäßig und Band 5 – naja, lest selbst.

armentrout_opposition

Obsidian: Band 5, Opposition. Schattenblitz

Der deutsche Klappentext:
Katy kann noch immer nicht fassen, dass Daemon sie verlassen und sich der Armee der Lux angeschlossen hat. Seit deren Invasion ist ein Krieg ausgebrochen, der schon viele Menschenleben gekostet hat. Niemand ist mehr sicher, doch um der schwangeren Beth zu helfen, wagt Katy sich aus dem Haus. Als ihr größter Wunsch in Erfüllung geht und sie Daemon begegnet, scheint dieser jegliche Gefühle für sie verloren zu haben. Katy muss herausfinden, ob noch etwas von dem Daemon, den sie liebt, in ihm steckt – bevor alles verloren ist.
(Quelle: Carlsen)

Verlag: Carlsen
Preis:
 19,99 Euro
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-551-58344-4

Erschienen: 29. April 2016
Weitere Infos zur deutschen Ausgabe
Weitere Infos zur englischen Ausgabe

I missed my books and my blog, and in the hours when I couldn’t sleep […], I stared out the window and I coudn’t imagine what tomorrow would be like or what a month from now would look like. (Seite 198)

Ein kurzer Rückblick: Die Luxen kommen und Daemon, Dee und Dawson gehen mit ihnen – zurück bleiben Katy, Luc, Beth und Archer. Mit diesem Cliffhanger endete Band 4 und hier knüpft Band 5 unmittelbar an. „Schattenfunke“ konnte mich nicht ganz überzeugen, hier die Rezension dazu, doch der letzte Band versprach spannend und interessant zu werden. Dachte ich.

In den ersten Bänden befanden wir uns in der verhältnismäßig überschaubaren Welt von Katy und Daemon und deren Familien. Die Liebesgeschichte war zart, authentisch und schön. In Band 4 zeichnete sich dann bereits eine größere Wendung ab und nun, im letzten Band, haben wir es mit einem ausgewachsenen Krieg der Welten zu tun. Diese Entwicklung war mir zu groß, zu viel, zu gewollt und einfach eine Hausnummer zu groß für die Reihe.

Vor allem gelingt dieser Dreh für mein Empfinden nicht, da Armentrout einerseits eine Invasion mit katastrophale Auswirkungen schildern, andererseits die Liebesgeschichte in keinster Weise vernachlässigen möchte. Beides zusammen geht aber nicht. Das führt zu konstruierten Liebesszenen und allzu schwelgerischen Liebesbekundungen, die absolut fehl am Platz wirken. Jede noch so kleine Pause, in der sie nicht kämpfen oder fliehen müssen oder sich sonstwie in akuter Lebensgefahr befinden, wird damit gefüllt, dass sie an nichts anderes denken als übereinander herzufallen. Und es natürlich auch tun. Sicher kann das seinen Reiz haben, angesichts der Ausnahmesituation wurde der Bogen meiner Meinung nach jedoch völlig überspannt.

Das Verhältnis dieser beiden Ebenen der Geschichte war mir zu unausgewogen. Einerseits wollte die Autorin ein spektakuläres Finale schreiben, andererseits eine herzzerreißende Liebesgeschichte. Beides zusammen funktionierte für mich nicht.

Schreibstil

„Is this some kind of magical Harry Potter door? Or something?“ He stared at me. „What?“ I asked sheepishly. „You knnow, like the Room of Requirement? The door that kind of just appears… Oh, never mind.“ (Seite 215)

Der wunderbare Humor und die Schlagfertigkeit der Charaktere, die ich in Band 4 etwas vermisste, sind hier wieder absolut zugegen. Katy und Daemon ziehen sich gegenseitig auf, dass es eine Freude ist, Daemon und Archer verleihen ihrer Hass-Liebe Ausdruck und Luc hat sowieso die besten Sprüche parat. In dieser Hinsicht habe ich das Lesen sehr genossen. Hier blieb Jennifer L. Armentrout ihrem Stil treu.

Was mir hingegen nicht gefiel, waren die wirklich schon sehr kitschig formulierten Liebesbekundungen. Ständig schwärmen Daemon und Katy davon, wie toll sie sich finden, wie hübsch sie doch sind und wie trainiert doch dieser Waschbrettbauch ist. Ich ertappte mich des Öfteren bei dem Bedürfnis laut zu rufen: Ja doch, ich weiß es ja!

Charaktere

„You’re just a stupid human.“ Bluish-red blood trickled from her lip. „Because that’s all you are, underneath it, just a fragile, useless human who bleed easily.“ (Seite 258)

Katy und Daemon haben mich ehrlich gesagt nach kurzer Zeit schlichtweg genervt. Sie schwankten viel zu sehr zwischen diesen beiden Verhaltensweisen: die Lage ernst nehmen und sich zusammenreißen sowie alles ausblenden und, natürlich, übereinander herfallen.

Archer und Luc hingegen gefielen mir bereits in Band 4 und sie sind auch hier toll. Sie haben die Geschichte für mich erträglich gemacht. Archer mit seinen trockenen Kommentaren und seiner Treue und Hingabe, Luc mit seiner Coolness und seiner Attitüde. Auch die Entwicklung von Dee war rührend und nachvollziehbar.

Fazit

Das Finale hat mich leider enttäuscht. In ein Krieg der Welten-Szenario wurde mit aller Macht die Liebesgeschichte von Daemon und Katy gequetscht. Jedes für sich genommen wäre okay gewesen, so aber konnte mich „Schattenblitz“ leider nicht überzeugen können.

Die Reihe

Über Jennifer L. Armentrout

Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund Loki in West Virginia. Schon im Matheunterricht schrieb sie Kurzgeschichten, was ihre miserablen Zensuren erklärt. Wenn sie heute nicht gerade mit Schreiben beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Mit ihren romantischen Geschichten stürmt sie in den USA – und in Deutschland – immer wieder die Bestsellerlisten.
(Quelle: Carlsen)

Advertisements

7 Gedanken zu “[Rezension] „Opposition (Lux #5) (Obsidian, Band 5: Opposition. Schattenblitz)“ von Jennifer L. Armentrout

  1. Huhu 🙂

    Ich bin da ganz deiner Meinung!

    Origin konnte mich schon nicht mehr ganz überzeugen (und Band 1 bis 3 habe ich geliebt!) und Opposition war mir zu viel hin und her und zu viel übereinander herfallen. Vor allem das Ende war mir zu schnell. Ich dachte, es geht endlich richtig los und dann war es vorbei. So ganz ohne Vorwarnung.

    Liebe Grüße
    Miriam

    Gefällt 1 Person

    • Hey Miriam,
      da bin ich aber froh, dass ich nicht die Einzige bin, der es so ging. Das kam so unerwartet, da ich Band 1 bis 3 so sehr mochte! Und dann sowas, total seltsam. Aber es gibt auch viele, die richtig begeistert waren – sehr spannend 🙂
      Liebe Grüße,
      Anna

      Gefällt mir

  2. Ich muss sagen, dass ich, als ich mit dem Bloggen angefangen habe, fast nur gute Meinungen gehört habe. Aber irgendwie gesellen sich jetzt auch durchwachsene dazu und meine Lust, die Reihe anzufangen sinkt immer mehr 😀

    Gefällt 1 Person

    • Die Anfänge waren ja auch wirklich gut! 🙂 Lies die Bücher ruhig trotzdem, denn ich habe auch ganz, ganz euphorische Meinungen zu den Bänden 4 und 5 gehört. Es wäre doch schade, wenn die nur wegen den negativen Meinungen etwas entgeht… Aufhören kannst du ja immer noch vorzeitig 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s