[Montagsfrage #43] Was macht ein Lese-Highlight aus?

montagsfrage_banner

(c) Buchfresserchen

Die Montagsfrage gibt es wöchentlich von Svenja auf ihrem Blog Buchfresserchen! Mit einem Klick auf das Banner gelangt ihr zu den Regeln.

Der Montag ist geschafft. Hattet ihr auch so viel zu tun? Bei mir gab es Termine und Aufgaben, die mich in Atem gehalten haben. Nun wird dieser Tag wie gewohnt mit der Montagsfrage beendet, danach lese ich mein „currently reading“ „Die Spuren meiner Mutter“ weiter. Die heutige Montagsfrage kommt von Linda von Dufttrunken und lautet:

Was muss ein Buch haben, um für dich als Lese-Highlight zu gelten?

Mein erster Gedanke war, dass mich das Buch überraschen muss. Wenn die Story zum Beispiel nicht nach Schema F läuft, sondern mit meinen Erwartungen spielt. Es gibt aber natürlich auch Bücher, die relativ vorhersehbar sind und mich dennoch so sehr überzeugen können, dass sie zum Highlight werden. Woran das liegt:

An einer ungewöhnlichen, fantasievollen Sprache mit starken Bildern oder großer Präzision. Dann würde ich am liebsten jedes Wort so genüsslich lesen, wie ich ein Stück Schokolade genieße. Die Sprache kann ein Buch enorm aufwerten.

Daneben müssen mich natürlich die Charaktere überzeugen. Ich muss sie nicht mögen, aber ich muss ihre Handlungen und Beweggründe nachvollziehen können. In der Regel steigen aber Bücher mit netten und sympathischen Charakteren leichter in den „Olymp der Highlights“ auf.

Ganz wichtig ist mir, dass mich ein Buch mitnimmt auf eine emotionale Reise. Bleibe ich aufgrund von schlecht ausgearbeiteten Charakteren, langweilige und uninspirierter Sprache und allzu abgenutzter Story unberührt, ist da nicht mehr viel zu machen.

Kommen jedoch die meisten oder gar alle diese Punkte zusammen, dann ergibt das für mich ein Highlight.

Meine letzten Highlights

Außerdem hat meine aktuelle Lektüre das absolute Potenzial, das nächste Highlight dieser Liste zu werden.

Nun bin ich aber gespannt: Was muss ein Highlight eurer Meinung nach bieten?

Advertisements

2 Gedanken zu “[Montagsfrage #43] Was macht ein Lese-Highlight aus?

  1. Ich denke auch, dass man mit- und hingerissen sein will. Das geht am Ehesten, wenn man sich in die Akteure und die Umgebung, die Handlungen und die Dialoge gut rein versetzen kann. Mich ärgert es oft, wenn eine gute Story durch schlechte Beschreibungen leidet. Dann wird zu ausführlich erklärt (gähn, und adieau Vorstellungskraft) oder es fehlen Details und die Geschichte wird unschlüssig. Das gute Mittelmaß machts und sorgt für meine Highlights. 😆

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s