[Autorennews] Interview mit Mika M. Krüger | „Totenläufer: Silver Coin 203“

Heute möchte ich eine sehr sympathische und super nette Selfpublisherin namens Mika M. Krüger unterstützen, die am 1. November ihre Dystopie „Totenläufer: Silver Coin 203“ als eBook veröffentlichte. Als Taschenbuch erscheint das Buch zur Buch Berlin 2016, die am 19. und 20. November stattfindet. Ein Termin, auf den ich voller Vorfreude warte, denn dann werde ich das Buch selbst lesen  Neugierig? Hier erfahrt ihr mehr über das Buch und die Autorin!

Über „Totenläufer: Silver Coin 203″


Rina gehört zu jenen in Red-Mon-Stadt, die keinen Wert haben. Sie gilt als nutzlos, wird verfolgt und lebt in ständiger Angst um sich und die Menschen, die sie liebt. Als sie dann in die Mündung einer Waffe blickt, glaubt sie, den Kampf ums Überleben verloren zu haben. Doch der Soldat mit dem Schießbefehl lässt sie laufen, zeigt ihr sogar den Weg zu den Rebellen. Nur wieso hat er seinen Befehl missachtet? Wieso hat er sich gegen die gewandt, die ihm Sicherheit garantieren? Diese Fragen rotieren in Rinas Kopf, bis sie erfährt, wer sich wirklich hinter der Uniform verbirgt.

Kurzinterview


Wer bist Du und warum schreibst Du?
Ich bin eine Träumerin, eine Ideensammlerin, ein Fantast. Jemand, der sich oft in fremde Welten verirrt und die Geschehnisse darin mit den eigenen Gedankenfäden weiterspinnt, um daraus Geschichten webt.

Wie kamst Du auf die Idee zu Totenläufer?
Ich würde gern sagen, es gab diesen einen besonderen Moment, diesen Augenblick, wo mir plötzlich etwas ganz klar vor Augen stand und dann ging es los. So war es nicht. Tatsächlich saß ich zu Hause und habe Musik gehört. Ein Lied mit dem Titel „Hurt No One“ und ich stellte mir vor, wie ein Mensch sein muss, der sagt, er habe nie jemanden verletzen wollen, aber es dennoch getan. Welche Gründe hat diese Person? Wieso tut er, was er tut? Und heraus kam Totenläufer.

mikakrueger_safetyfirstprofibild

Was möchtest Du Lesern des Buches mit auf den Weg geben?
Totenläufer ist ein düsteres Buch. Es zeichnet eine negative Zukunftsvision, die sich von unserer realen Welt unterscheidet, aber dennoch Ähnlichkeiten hat. Es geht immer um die Frage: „Was könnte, wenn …?“ und würde uns dieses Wenn gefallen? Gerade deshalb hoffe ich, dass ihr etwas von der Leidenschaft spürt, die ich gespürt habe, als ich die Zeilen dieses Buches schrieb. Das wäre schon ein großer Erfolg.

Websites & Co.


Alle Informationen zu Mika und ihrem Buch findet ihr auf ihrer Website sowie auf Facebook:
www.dunkelfeder.com
www.facebook.com/mikakruegerautorin

Advertisements

5 Gedanken zu “[Autorennews] Interview mit Mika M. Krüger | „Totenläufer: Silver Coin 203“

  1. Pingback: Wenn Leser mit entscheiden | [ˈiːbʊk] Elektro vs. Print

  2. Pingback: [Rezension] „Totenläufer: Silver Coin 203“ (Band 1) von Mika M. Krüger | Buchstabenträumerei

  3. Pingback: Blogvorstellung: Buchstabenträumerei – + Dunkelfeder +

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s