[Kinderbuch] „Auch Prinzessinnen müssen mal pupsen“ von Ilan Brenman, Magali Le Huche

Von Büchern kann ich bekanntlich nicht genug kriegen. Gleiches gilt für Kinderbücher, da kann sich meine kleine Leseratte wahrscheinlich ziemlich glücklich schätzen. Sie wird immer genug Lesestoff haben. Vor allem ist es um mich geschehen, wenn Kinderbücher so lustige Titel wie „Auch Prinzessinnen müssen mal pupsen“ haben. Klingt amüsant und lesenswert? In der Rezension erfahrt ihr, wie mir und meiner Tochter das Buch von Ilan Brenman gefiel. Herzlichen Dank an arsEdition für das Rezensionsexemplar.

brenman_auch-prinzessinnen-mussen-mal-pupsen

Über „Auch Prinzessinnen müssen mal pupsen“

Eine Frage geht Laura immer wieder durch den Kopf: Müssen Prinzessinnen auch mal pupsen? Zum Glück findet Lauras Papa ein sehr altes Buch, das die Geheimnisse aller Prinzessinnen dieser Welt enthält. Gemeinsam gehen sie der Sache auf den Grund: Cinderella, Schneewittchen und sogar die kleine Meerjungrau … ja wirklich alle Prinzessinnen müssen ab und zu pupsen. Und trotzdem sind sie die wunderbarsten Prinzessinnen der Welt. Also pst, nicht weitersagen!

brenman_auch-prinzessinnen-mussen-mal-pupsen
Verlag und Copyright: arsEdition

Preis: 12,99 Euro
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-8458-1639-5

Erschienen: 16. Januar 2017
Altersempfehlung: ab 4 Jahre
Zur Verlagsseite

Kinderaugen


Mir gefällt, dass das Mädchen ihrem Papa diese Frage stellt. Ich hätte schon gedacht, dass Prinzessinnen pupsen müssen. Jeder muss mal pupsen. Die Geschichte wird spannend, wenn der Papa sagt, dass er eine Antwort kennt, die in einem geheimnisvollen Buch steht. Der Papa hält sogar den Finger an den Mund, damit das Mädchen das Geheimnis auch ja nicht verrät. Dann liest er vor. Ich glaube aber, dass es in echt so passiert ist wie in den Märchen, nicht wie hier im Buch. Zum Beispiel hat Schneewittchen schon in den Apfel gebissen und fiel nicht vom Pups in Ohnmacht.

Erwachsenensicht


Erzählung

Die Geschichte ist wunderbar erzählt. Der Autor trifft genau den richtigen Ton zwischen Ernsthaftigkeit und Augenzwinkern, so dass das Vorlesen richtig Spaß macht. Ich liebe ja Kinderbücher, in denen kein Blatt vor den Mund genommen wird und in denen auch einfach mal über das Pupsen gesprochen wird. Warum auch nicht. Dies mit Prinzessinnen und Märchen zu verbinden ist natürlich ein geschickter Schachzug, da gerade mit dieser Welt nichts so banales wie Blähungen in Verbindung gebracht wird. Ein hübscher Kontrast, der bei mir und meiner Tochter den gewünschten Effekt erzielte: wir grinsten bis über beide Ohren.

Der Vater im Buch ist ein wahrhaftiger Bilderbuchvater. Er gibt sich nicht nur Mühe, die Frage seiner Tochter zu beantworten, sondern zaubert gleich noch ein geheimnisvolles Buch zutage, aus dem er vorliest. Da wird das Kind entführt in eine magische Welt, die es bislang noch nicht kannte. Anschließend wechselt die Stimmung wie erwartet, es wird humorvoll und wir erfahren mehr über ein pupsendes Aschenputtel oder auch ein Schneewittchen mit Blähungen.

Die Geschichte trägt keine große Botschaft in sich, außer, dass jeder mal pupsen muss und das auch darf. Mehr habe ich von dem Buch auch nicht erwartet. Dennoch fehlte mir etwas mehr Inhalt, etwas mehr Einfallsreichtum. Die Momente, in denen die Prinzessinnen Blähungen hatten, waren mir etwas zu offensichtlich gewählt und die Schilderungen gerieten auch recht kurz. Gerne hätte ich eine längere Geschichte zu den jeweiligen Prinzessinnen gelesen und nicht nur einen kurzen Absatz.

„Auch Prinzessinnen müssen mal pupsen“ ist daher gut geeignet für Leser im Alter von vier Jahren, viel älter dürfen sie aber auch nicht sein, denn danach wird ihnen die Geschichte meiner Meinung nach bereits zu anspruchslos und schlicht sein. Für alle kleinen Leser wäre es zudem eine wichtige Voraussetzung, dass sie die bekanntesten Märchen kennen. Ist dem nicht so, werden sie den Witz nicht verstehen.

Aufmachung

Da das Cover komplett in Rosa gehalten ist, wird „Auch Prinzessinnen müssen mal pupsen“ eher die weiblichen Leser ansprechen. Im Grunde eignet sich die Geschichte aber auch für Jungen. Die Bilder füllen die Seiten vollständig aus und sind sehr gut gelungen, sie laden zum ausgiebigen Anschauen ein.

Fazit


„Auch Prinzessinnen müssen mal pupsen“ ist ein vergnügliches Buch für alle Kinder, die schon immer mal wissen wollten, wie es sich mit Prinzessinnen und Blähungen verhält. Es ist allerdings ein eher flüchtiges Vergnügen, da die Beispiele kurz gehalten werden und keine ausufernden Erklärungen bereit halten. Daher ist es meiner Meinung nach eine Empfehlung für Kinder im Alter von drei bis vier Jahren, die bereits mit den bekanntesten Märchen vertraut sind.

Advertisements

4 Gedanken zu “[Kinderbuch] „Auch Prinzessinnen müssen mal pupsen“ von Ilan Brenman, Magali Le Huche

  1. Guten Morgen liebe Anne,
    ich musste gerade schmunzeln als ich den Titel gelesen habe. Ich war nämlich als kleines Mädchen felsenfest davon überzeugt, dass Prinzessinnen und Königinnen NICHT pupsen. xD Gut, dass es jetzt ein Buch gibt, das Mädchen von diesem Irrglauben befreit. Schade nur, dass es so offensichtlich für Mädchen gedacht ist, mein Pirat hätte nächstes Jahr nämlich sicherlich auch Gefallen daran.

    Ganz liebe Grüße
    Maike

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Maike,
      😂 wie schön, dass dieses Buch eigene Erinnerungen bei dir weckt 😊
      Ja, die rosa Aufmachung lenkt das Buch sehr in Richtung Mädchen, dabei wäre es inhaltlich genauso passend für Jungen. Aber welcher Junge liest schon gerne eine rosa Buch? (Trotz aller Gender-Debatten und so 😉)
      Liebe Grüße,
      Anna

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s