[Montagsfrage #65] Kommst du nach Unterbrechungen leicht in die Handlung zurück?

montagsfrage_banner

(c) Buchfresserchen

Die Montagsfrage gibt es wöchentlich von Svenja auf ihrem Blog Buchfresserchen! Mit einem Klick auf das Banner gelangt ihr zu den Regeln.

Der Montag begann klassisch – durcheinander, geprägt von Hektik und durchzogen von allgemeiner Müdigkeit 😉 Das Wochenende war mal wieder einfach viel zu kurz. Trotz alledem habe ich aber heute schon viel geschafft, so dass ich nun entspannt den Nachmittag beginnen kann. Diesen läute ich mit der heutigen Montagsfrage ein, sie lautet:

Wie kommst du mit Unterbrechungen beim Lesen klar, findest du leicht wieder in die Handlung zurück?

Es kommt darauf an. Mit Unterbrechungen komme ich in der Regel gut zurecht, ich bin es sowieso nicht gewohnt, ein Buch in einem Rutsch lesen zu können. Das passierte mir bisher tatsächlich noch nie, glaube ich. Unterbrechungen stören mich lediglich dann, wenn ich mir bewusst Zeit fürs Lesen genommen habe, beziehungsweise nehmen möchte. Das gilt zum Beispiel für Bahnfahrten. Werde ich hier von flüchtigen Bekannten um mein Lesevergnügen gebracht, finde ich das eher nicht so toll. Vor allem dann nicht, wenn man in einer Redepause das Buch demonstrativ aus der Tasche holt und aufschlägt und der andere nicht mal diesen Wink mit dem Zaunpfahl versteht.

In die Handlung finde ich nach einer Unterbrechung meist wunderbar zurück. Schwierig wird es nur, wenn mich das Buch nicht zu fesseln vermag. Mir fehlt in diesem Fall die Grundlage, um über längere Durststrecken hinweg emotional und gedanklich in der Geschichte „drin“ zu bleiben.

Wie sieht es bei euch aus, findet ihr leicht in die Handlung zurück? Und gibt es auch Momente, in denen ihr es gar nicht leiden könnt, beim Lesen unterbrochen zu werden?

Advertisements

7 Gedanken zu “[Montagsfrage #65] Kommst du nach Unterbrechungen leicht in die Handlung zurück?

  1. Das Szenario mit dem von flüchtigen Bekannten dauernd unterbrochen werden kenne ich gut! Das ist wirklich absolut nervig, vor allem wenn man an dem Tag sowieso nicht viel Zeit zum Lesen hat. Da will man manchmal fast demonstrativ das Buch vors Gesicht halten 😀
    Ganz liebe Grüße und einen guten Start in die Woche,
    Larissa

    Gefällt 1 Person

    • Hey Larissa,
      aber wirklich 😂 Gedanklich fuchtel ich dann auch immer mit meinem Buch vor deren Nase herum 😏 So was können wahrscheinlich nur richtig Lesebegeisterte verstehen – oder Menschen, die nach den Bahnfahrten noch ganz viel Zeit zum lesen haben ☺️
      Dir auch noch einen guten Start in die Woche!
      Liebe Grüße,
      Anna

      Gefällt 1 Person

  2. Huhu!

    Wenn ich an spannenden Stellen unterbrochen werde, werde ich etwas unleidig 😉
    Aber generell habe ich damit kein Problem, wer kann schon ein Buch in einem Rutsch lesen, wenn man nicht gerade krank daheim liegt.

    Ich muss nur immer das Kapitel fertig lesen.

    LG, Kerstin

    Gefällt 1 Person

  3. Mir geht es bei Unterbrechungen wie dir: Eigentlich ist das kein Problem, solange die Handlung mich fesselt. Schwierig wird es nur, wenn man generell unkonzentriert ist oder dauernd Unterbrochen wird, aber das ist dann einfach der falsche Moment zum lesen 😉
    Liebe Grüße und eine tolle Woche,
    Julia

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s