Livia von Friedrich Hechelmann | Ein modernes Märchen | Rezension

In einer Zeit, in der man sich am Abend noch lange Geschichten erzählte und niemand wusste, was ein Handy oder ein Laptop ist, …. (Seite 7)

Wenn ein Buch mit Zeilen wie diesen beginnt, dann kann es sich nur um ein Märchen handeln. Und richtig, „Livia“ von Friedrich Hechelmann ist ein Märchen, eine spannende und moderne Märchengeschichte, um genau zu sein, die mit ihren wundervollen Illustrationen in eine andere Welt entführt. Es war ein herrliches Gefühl, an diesen ersten ersten trüben Herbsttagen zu diesem Buch greifen zu können! Doch halt, ich gerate ins Schwärmen – dabei sollte ich erst einmal erzählen, worum es in „Livia“ geht: Ganz klassisch um den Kampf von Gut gegen Böse, und um alles andere, was uns an Märchen begeistert. König und Königin, eine rachsüchtige Gräfin, Intrigen, Gefahren, Tod und Leid, Freude und Hoffnung, Vergebung, Feinde und Verbündete, ein wundersames Findelkind, einen Zwerg und eine Schar freundlicher und gewitzter Tiere.

Was für Pflanzen das Wasser, ist für den menschlichen Geist die Fantasie. Sie sorgt für Vielfalt und Abwechslung. Sie erfindet Geschichten, sie malt Bilder. Die Fantasie lässt Klangteppiche entstehen und erbaut bunte, abwechslungsreiche Städte. Sie bereichert das Leben. (Seite 100)

Die Geschichte von „Livia“ hat mich vor allem durch die Vielfalt der Themen beeindruckt. Es gibt märchenhafte Elemente, wie Livia, das Findelkind, das mit seinem treuen Pferd in den Stallungen lebt und Tiere verstehen kann. Es gibt aber auch fantastische Elemente, wie die Geschichte des Landes Samarna und die Bedrohung durch die Völker des Nordens. Was das Werk von Friedrich Hechelmann in meinen Augen jedoch besonders stark macht, sind die Passagen, in denen klar der heutige Zeitgeist sichtbar wird.

hechelmann-livia-2

„Mir selbst ist Hass gänzlich fremd. Wenn man sich ansieht, welchen Schaden die Menschheit durch Hass und Rache genommen hat, muss man sich wundern, dass sie nichts daraus gelernt hat.“ (Seite 162)

Da wäre zum Beispiel die Wertschätzung der Natur, die mehrfach thematisiert wird. Livia achtet die Natur und betrachtet den Umgang des Menschen mit derselben äußerst kritisch. Denn der Mensch zerstört die Natur unreflektiert und oftmals unwiderruflich. Auch kritisch betrachtet werden die Rachegelüste und die Machtgier des Menschen, die zur Folge haben, dass Kriege geführt werden und Menschen einander töten. Die Kultur der Menschen, ihre Musik und die Kunst hingegen seien es, die ihn erfüllen und glücklich machen. Ohne sie gäbe es nur Eintönigkeit und Schwermut. Diese Botschaften werden mit einer Passion vorgebracht, dass es ein Genuss ist.

Gleichermaßen ist „Livia“ aber auch spannend. Vor allem überraschen viele Wendungen in der Geschichte, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Dadurch ist es ebenso gut für Erwachsene geeignet, wie für Leser ab 10 Jahren.

Fazit

„Livia“ von Friedrich Hechelmann ist eines dieser wunderschön illustrierten Bücher, das man auch nach dem Lesen immer wieder gerne zur Hand nimmt. Die Bilder entführen in die moderne und fantastische Märchenwelt Samarna, in der eine rachsüchtige Gräfin versucht, Unheil anzurichten, während tapfere Menschen und Tiere ihr die Stirn bieten. Thematisch deckt „Livia“ eine große Bandbreite ab, so dass es sowohl für jüngere Leser als auch Erwachsene eine spannende Lektüre bietet.

hechelmann-livia-3


Livia

hechelmann-liviaDas Findelkind Livia wächst glücklich und wohlbehütet am Hof des Königs Aurel und der Königin Silene in dem sagenhaften und friedlichen Land Samarna auf. Unter den Tieren hat das Mädchen viele Freunde: das Pferd Flavio, die Ziege Zita mit den goldenen Hörnern oder Kuno, den Spatz. Aber auch der weise Zwerg Roderich zählt zu ihren Gefährten. Als eine geheimnisvolle Gräfin den König stürzen und das Land zerstören will, stellen sich Livia und ihre Freunde den Plänen in den Weg …


Über Friedrich Hechelmann

Friedrich Hechelmann wurde 1948 in Isny im Allgäu geboren. Er studierte an der Akademie der bildenden Künste in Wien und zählt seither zu den bedeutendsten Malern des Realismus. Daneben ist Friedrich Hechelmann international als Buchillustrator erfolgreich. In der Kunsthalle Schloss Isny im Allgäu hat Hechelmann den idealen Raum für die Präsentation seiner fantastischen Werke geschaffen. Livia ist nach Manolito der zweite Roman des Künstlers.

– Werbung –

Verlagsinfos zum Buch

Verlag (Copyright Cover): Knesebeck Verlag
Preis:
 30.00 Euro
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-95728-076-3
Erschienen: 20. September 2018
Altersempfehlung: Ab 10 Jahren
Zur Verlagswebseite

Advertisements

2 Antworten auf “Livia von Friedrich Hechelmann | Ein modernes Märchen | Rezension”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s