Weniger ins Meer – was du tun kannst, um Plastik und Müll zu vermeiden von Hannah Wilson| Kindersachbuch

Rad- und Bahnfahren statt ins Auto zu steigen, Haarseife, Bambuszahnbürste & Co. gehören für viele inzwischen zum Alltag. Immer mit dem Ziel, die Umwelt zu schonen und Verpackungsmüll so gut es geht zu reduzieren. Man kann im Bioladen einkaufen und genau schauen, was in unseren Lebensmitteln drinsteckt und wo sie herkommen. Man kann Leitungswasser trinken, statt Wasser aus Plastikflaschen. Doch wie kann man die Beweggründe dafür Kindern erklären? In „Weniger ins Meer – was du tun kannst, um Plastik und Müll zu vermeiden“ von Hannah Wilson geht es genau darum. Kindern wird sachlich und verständlich erläutert, was mit unserem Planeten passiert, wenn immer mehr produziert wird und folglich immer mehr Müll entsteht, der im schlimmsten Fall nicht recycelt werden kann. Ob mich das Sachbuch überzeugen konnte, erfahrt ihr hier.

weniger-ins-meer-3

Das Sachbuch ist unterteilt in sieben Themenblöcke: Der vermüllte Planet, Plastik, Glas, Papier, Metall, Textilien und Lebensmittel. Zu Beginn erfahren Kinder erst einmal allgemein, wie unsere Müllberge stetig wachsen und was es mit der CO2-Bilanz auf sich hat. Sehr angenehm ist, dass hier kein Druck aufgebaut wird, es wird nicht erwartet, dass es von jetzt auf gleich gelingt, das komplette Leben umzukrempeln. Man wird vielmehr dazu angeregt, sein Konsumverhalten zu überdenken und in kleinen Schritten voranzugehen.

Ein Schwerpunkt des Sachbuches liegt darauf zu erklären, wie verschiedene Materialien und Stoffe hergestellt werden, welchen Effekt die Produktion auf die Umwelt hat, und was geschieht, wenn diese Produkte entsorgt werden. Welche Gase stoßen Fabriken bei der Herstellung ihrer Produkte in die Luft? Wie lange dauert es, bis Plastik abgebaut wird? Wie sieht es mit Kleidung mit Polyester-Anteilen aus? Die verschiedensten Prozesse werden anschaulich illustriert und für Kinder ab einem Alter von acht Jahren verständlich beschrieben. Abseits der Illustrationen fehlte mir allerdings ab und an der Überblick, welche Informationen zu welchem Thema gehören, da sie in separaten Textblöcken auf der Seite verstreut sind. Das macht das Bild sehr unruhig und mir erschlossen sich nicht immer direkt alle Zusammenhänge, mir fehlte die klare Zuordnung. Hier hätte mir eine klarere Unterteilung zwischen Bild und Text besser gefallen. 

weniger-ins-meer-4

Inhaltlich geht es hauptsächlich um das Thema Recycling. Wie muss Abfall entsorgt werden, damit die Abfallprodukte möglichst ohne schädliche Konsequenzen für die Umwelt recycelt werden können? Und wie kann man selbst Müll reduzieren und Dinge wiederverwerten? Hannah Wilson macht zahlreiche Vorschläge, die jeweils bebildert auch ansprechend gestaltet sind. Die Tipps, um Plastikmüll zu reduzieren beispielsweise, sind zwar nicht mehr als die Basics, dafür sind diese aber absolut sinnvoll. Von den Ideen zum Recycling hingegen war ich nicht immer ganz überzeugt. Ist es das non plus ultra, aus bereits verwendetem Papier Origami zu falten? Oder ein Pappmaché-Tier zu basteln? Oder aus alten Marmeladengläsern Stiftehalter zu machen? Teils waren mir persönlich die Ideen zu „verbraucht“ – wie die Handtasche aus einer alten Jeans – oder zu unpraktisch. Denn irgendwann wird auch Origami entsorgt werden und man braucht auch nicht unendlich viele Stiftehalter.

Ein stärkerer Fokus auf das Vermeiden von Müll hätte mir besser gefallen. Denn das ist es ja auch, was der Titel des Buches suggeriert – dass man als Leser darin Ideen und Tipps findet, wie Müll und Plastik im Ansatz vermieden und reduziert werden können.

weniger-ins-meer-5

Fazit

„Weniger ins Meer – was du tun kannst, um Plastik und Müll zu vermeiden“ von Hannah Wilson ist ein gutes Kindersachbuch zum Thema Umweltschutz. Kindern wird anhand von Illustrationen anschaulich erläutert, welche Folgen die Produktion diverser Produkte auf unsere Umwelt hat. Auch wird erklärt, wie schädlich viele Produkte für die Umwelt sind, weil sie über viele Jahre hinweg nicht abgebaut werden und zum Beispiel die Meere verschmutzen. Die Autorin gibt kindgerechte Anregungen, wie Familien im Kleinen dazu beitragen können, Müll zu vermeiden oder diesen zu verwerten. Teils war mir die Aufmachung zu unübersichtlich und nicht alle Recycling-Tipps waren mir praktisch und sinnvoll genug, doch im großen Ganzen ist dies ein Sachbuch, das gut dafür geeignet ist, Kindern das Thema näherzubringen und ein Verständnis für Produktionsabläufe und deren Effekte auf unsere Erde zu entwickeln.

– Werbung –
Unterstütze den lokalen Buchhandel und bestelle bei genialokal.de:
Weniger ins Meer *

Weniger ins Meer – was du tun kannst, um Plastik und Müll zu vermeiden

Plastik, das die Weltmeere verseucht, Regenwälder, die zusehends schrumpfen, Müllberge, die immer weiterwachsen, unser Klima, das sich mehr und mehr verändert – an vielen Stellen ist zu erkennen, dass wir so nicht weitermachen können mit der Umweltverschmutzung und der Ausbeutung unserer Erde.

Neben Fakten und anschaulichen Fotos bietet dieses Kindersachbuch ab 8 Jahren viele Tipps und Anregungen, wie Kinder, ihre Freunde und Familien selber dazu beitragen können, die Umwelt zu schützen und sich umweltbewusst zu verhalten – ein Anliegen, das heute viele Kinder und Jugendliche haben!



Verlagsinfos zur Ausgabe
Verlag (Copyright Cover): arsEdition
Preis:
 15.00 Euro
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-8458-3440-5
Altersempfehlung: Ab 8 Jahren
Erscheinungstermin: 23. August 2019
Zur Verlagswebseite

* Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link: Die Romanempfehlung ist frei von einer Einflussnahme durch Affiliate-Partner. Wenn du etwas über diesen Link bestellt, bekomme ich lediglich eine kleine Provision.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s