Falling Skye – Kannst du deinem Verstand trauen (Band 1) von Lina Frisch | Rezension

Die USA sind zu den Gläsernen Nationen geworden, in denen Transparenz und Vertrauen groß geschrieben werden. Damit sollen Diskriminierung, Populismus und impulsive Entscheidungen der Vergangenheit angehören. Zu diesem Zweck werden Menschen in Rationale und Emotionale unterteilt, je nach natürlicher Veranlagung. Mit Hilfe eines Testverfahrens wird ermittelt, welchem „Trait“ man angehört. Klingt sehr nach der Dystopie-Reihe „Die Bestimmung“ von Veronica Roth? Auch hier werden Menschen in verschiedene Gruppen unterteilt, die ihrem Charakter am ehestens entsprechen. Es gibt anfangs tatsächlich zahlreiche Überschneidungen, wodurch meine Erwartungen im ersten Drittel etwas enttäuscht wurden. Doch dranbleiben lohnt sich, denn danach wurde ich überrascht: die Geschichte nimmt eine Wendung, mit der ich überhaupt nicht gerechnet hatte.

Die Traits sorgen für Gleichheit zwischen Hautfarben, Geschlechtern und Religionen. Das ist es, was mein Vater mir beigebracht hat und wofür die ganze Welt uns feiert. (Seite 278)

Im Laufe der Geschichte verändert sich die Bedeutung von Traits vollständig. Alles, was die Figur von Skye als gesetzte Tatsache verstanden hat, ist ein Trugschluss. Und das sogar in mehrfacher Hinsicht. Dieses Spiel mit den Erwartungen hat mir sehr gut gefallen, denn es zeigt, dass die Autorin sich intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt hat. Außerdem greift sie aktuelle Entwicklungen auf, die gelinde gesagt erschreckend sind. So verändert sich auch beinahe unmerklich die Atmosphäre der Geschichte. Was anfangs nur aufregend, interessant und spannend ist, wird rasch eine beängstigende und regelrecht verstörende Erfahrung. Obwohl „Falling Skye“ in die Kategorie Jugendbuch fällt, gibt es einige Szenen, bei denen ich ganz schön schlucken musste. Figuren werden auf unangenehme Weise vorgeführt, sie werden beurteilt und geringschätzig behandelt. All dies nahm unerwartete Ausmaße an.

Dad sagt, psychische Probleme sind eine Sache für Emotionale. Wir hingegen können steuern, was in uns vorgeht. (Seite 263)

frisch-falling-skye-2

Handeln so Menschen, die ihre Gefühle natürlicherweise unterdrücken können? Ist das Verantwortungsbewusstsein? Oder antrainierte Grausamkeit, die nichts mehr mit einer biologischen Veranlagung zu klarem Denken zu tun hat? (Seite 291)

Trotz aller Ernsthaftigkeit bleibt „Falling Skye“ aber ein Jugendbuch. Die Geschichte wird weitestgehend aus der Perspektive von Skye erzählt, demnach ist der Schreibstil jugendlich und locker, man fliegt nur so durch die Seiten. Außerdem spielen natürlich auch die typischen Dinge in diesem Alter eine Rolle: Die erste Liebe und Freundschaft. Das Dazugehören zu einer Gruppe. Diese Aspekte bindet Lina Frisch sehr angenehm und eher unaufdringlich in ihre Geschichte ein, auch wenn hier nicht viele Überraschungen auf den Leser warten. Da insbesondere eine Liebesgeschichte jedoch nicht im Mittelpunkt der Erzählung steht, ist das zu verschmerzen.

Besonders gut gefiel mir die Figur von Skye und die Entwicklung, die sie durchmacht. Anfangs noch glaubt sie fest an die Gläsernen Nationen, sie hat ein festes Ziel vor Augen und nichts soll sie davon abhalten, dieses Ziel zu erreichen. Daran hält sie lange fest, auch wenn sich langsam kritischere Gedanken einschleichen. Sie hinterfragt ihre Glaubenssätze und wächst an dieser Herausforderung. Auch die Nebenfiguren sind interessant und gut ausgearbeitet. Sie bereichern die Geschichte und sie liefern viel Potenzial für den zweiten Band.

Fazit

„Falling Skye“ von Lina Frisch hat mich sehr überrascht. Was erst wie eine Variation von „Die Bestimmung“ von Veronica Roth anmutet, entwickelt sich bald zu einer ganz anders ausgerichteten und enorm spannenden Dystopie. Die Figuren sind alle wunderbar ausgearbeitet, sie haben alle ihre eigene Historie, die sie geprägt hat und die sie in ihrem Handeln antreibt. So gewinnt die Geschichte zunehmend an Komplexität und es wird richtig dramatisch. Teils ist die Handlung nichts für schwache Nerven, die Autorin scheut nicht davor zurück, ihre Figuren in sehr ernste und erschreckende Lagen zu bringen. Und das Beste: Man spürt, dass dies nur der Auftakt ist für einen noch viel brisanteren zweiten Band! Eine absolute Empfehlung für alle Dystopie-Leser unter euch.


Falling Skye – Kannst du deinem Verstand trauen (Band 1)

frisch-falling-skye

Verlag (Copyright Cover): Coppenrath Verlag
Preis:
20.00 Euro
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-649-63344-0
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Erscheinungstermin: 13. Januar 2020

Klappentext: Nach einer großen Katastrophe sind die USA zu den Gläsernen Nationen geworden. Endlich ist Schluss mit Diskriminierung, Populismus und impulsiven Entscheidungen! Die Menschen werden in Ratio oder Senso eingeteilt – und zu ihrem eigenen Schutz unterliegen die Emotionalen strengen Auflagen. Als die 16-jährige Skye zu ihrer Testung einberufen wird, ist sie überzeugt, als mustergültige Rationale erkannt zu werden, der eine glänzende Zukunft bevorsteht. Doch die Prüfungen sind verstörend, und Skye fragt sich immer häufiger, welchem Zweck sie in Wahrheit dienen. Wer ist der mysteriöse Testleiter, der ihr auf Schritt und Tritt folgt? Und wohin verschwinden die Mädchen, die im täglichen Ranking abfallen? Zu ihrem Entsetzen muss Skye erkennen, wer in den Gläsernen Nationen den Preis für die neue Ordnung zahlen soll: sie selbst…

Autor*in: Lina Frisch kommt aus Flensburg und lebt mittlerweile in Osnabrück, wo sie Psychologie studiert. Ihre Liebe zu Geschichten entdeckte sie schon im Kindergarten – und schreibt selbst, seit sie einen Stift halten kann. „Falling Skye“ ist ihr Debütroman. Eine Fortsetzung ist bereits in Planung.


Bei diesem Titel handelt es sich um ein Rezensions- bzw. Presseexemplar. Für die Rezension habe ich keine Bezahlung erhalten. Auf meinem Blog findet ihr stets meine unabhängige und persönliche Meinung zu Titeln.

2 Gedanken zu “Falling Skye – Kannst du deinem Verstand trauen (Band 1) von Lina Frisch | Rezension

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s