Wild. Sie hören Dich denken von Ella Blix | Rezension

In ihrem neuen Roman „Wild. Sie hören Dich denken“ entführt uns das Autorinnen-Duo Ella Blix in die Wildnis, genauer gesagt in die Sächsische Schweiz. Nach „Der Schein“ haben sich Tania Witte und Antje Wagner erneut zusammengetan, um eine mysteriöse Geschichte für junge Leser zu schreiben. Um die Natur geht es, um Wälder und Tiere, und um vier jugendliche Straftäter, die in dem Camp „Feel Nature“ ihren Sommer verbringen sollen. Doch irgendetwas geht im Wald nicht mit rechten Dingen zu… Ich konnte es kaum erwarten, das neue Werk von Ella Blix in Händen zu halten! Hier erfahrt ihr, was mich an der Geschichte begeistern konnte, was mich etwas weniger überzeugte und weshalb ihr den Klappentext nicht unbedingt lesen solltet.

Klappentexte sind wunderbar dazu geeignet, einen ersten Einblick in den Roman zu bieten. Einen kleinen Vorgeschmack auf das, was den Leser erwartet. In diesem Klappentext wird meinem Empfinden nach bereits zu viel verraten, als Leser werden die Erwartungen bereits recht deutlich in eine bestimmte Richtung gelenkt. Dies nahm dem Roman für mich leider einen Teil der Spannung, denn das Rätselraten, was im Camp bloß geschieht, und die damit verbundene Ungewissheit, stelle ich mir ungemein reizvoll vor. So wusste ich relativ früh was passiert. Mein Leseerlebnis und meine Rezension sind daher davon beeinflusst, doch ich bemühe mich hier, möglichst reflektiert über die Geschichte zu schreiben und zu berücksichtigen, dass sie ohne den Input des Klappentextes ganz anders auf Leser wirken kann.

In „Wild. Sie hören Dich denken“ geht es um Noomie, Olympe, Flix und Ryan aus Berlin, vier Jugendliche, die aus den verschiedensten Gründen im Camp landen. Die erfahren wir erst im Verlauf der Geschichte, doch eines wissen wir direkt zu Beginn: Noomie legte es darauf an, in das Camp geschickt zu werden, denn sie möchte herausfinden, was im letzten Sommer mit ihr geschah, an jenem Tag, an den sie sich nicht mehr erinnern kann.

Als Leser begleiten wir die Jugendlichen in wechselnden Perspektiven, was einem einen schönen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt jedes Einzelnen ermöglicht. Ryan, der Jüngste der Gruppe, und Flix waren mir dabei am sympathischsten. Sie zeigen eine interessante Entwicklung, zudem kommt es hier am Ende zur Auflösung eines inneren Konflikts. Das hat mir extrem gut gefallen und das hätte ich mir in der Intensität auch etwas mehr für Olympe und Noomie gewünscht. Doch insgesamt sind die Figuren derart individuell, dass man die Passagen aus der jeweiligen Perspektive sehr gerne liest.

Das liegt zu großen Teilen auch am Schreibstil von Tania Witte und Antje Wagner. Sie verstehen einfach ihr Handwerk, was sie bereits in diversen Solo-Werken bewiesen haben. Die Dialoge sind frisch und authentisch, außerdem erschaffen sie eine wundervolle Atmosphäre. Eine große Stärke der beiden, die ich immer wieder bewundere! Der Wald ist einem als Leser so nah, dass man meint ihn zu sehen, zu riechen und zu spüren. Das Camp in der Sommerhitze, die Lichtung und der tiefe, dunklere Wald drumherum, die Waldtümpel und die gewaltigen Felsformationen der Sächsischen Schweiz, all dies hat man sehr deutlich vor Augen. Und das ist ungeheuer wichtig, denn der Wald mit all seiner Flora und Fauna spielt eine essentielle Rolle in der Geschichte. Zudem verändert sich die Natur in der Wahrnehmung der Jugendlichen im Verlauf der Geschichte. Erst ist sie ihnen, den Kindern aus der Großstadt, lediglich fremd und suspekt, dann wird sie bedrohlich und schlussendlich gewinnt sie noch eine ganz andere Bedeutung. Sehr gelungen.

„Da draußen…“ Seine Stimme gewann an Festigkeit. „Da draußen ist jemand.“ Er machte mit dem Kinn eine Bewegung Richtung Wald. „Jemand, der lauert.“

Wild. Sie hören dich denken, S. 180

Die atmosphärischen Beschreibungen der Natur tragen daher sehr zur Spannung bei, die das Duo Ella Blix grundsätzlich von Anfang bis Ende halten kann. Nichtsdestotrotz gab es meinem Empfinden nach ein paar Längen. So sind einige Szenen sehr weitschweifig. Ich wurde ungeduldig und wartete zappelig darauf, dass sich die Dinge weiterentwickeln. Hätte den vier Jugendlichen beispielsweise nicht schon viel eher auffallen müssen, dass etwas mit ihnen passiert? Hätten sie nicht vehementer versuchen müssen, dahinterzukommen? Und müssen die Szenen im Bauwagen wirklich so ausführlich sein? Natürlich wird hier ein wesentlicher Aspekt des Romans beleuchtet, doch statt einer weit ausholenden Erläuterung hätte mir auch ein klares „so und so funktioniert es“ genügt. Hier muss aber natürlich berücksichtigt werden, dass die Zielgruppe des Buches jung ist. Für mich, als erwachsene Leserin, mögen einige Erklärungen zu lang sein, doch für Leser ab 12 Jahren sind sie unter Umständen essentiell notwendig, um der Handlung folgen zu können.

Alles läuft nach Plan.
Wenn sie nur etwas schneller wären!
Wissen sie, dass ihnen die Zeit davonläuft?

wild. sie hören dich denken, S. 201

Was mir hingegen sehr gefiel, war die Bedeutung von Freundschaft und Zusammenhalt. Zu Beginn ist nicht damit zu rechnen, dass diese vier sehr unterschiedlichen Charaktere Freunde werden können, doch die Art, wie sie sich einander annähern, einander zu verstehen beginnen, Mitgefühl entwickeln, das hat mich berührt. Auch berührt hat mich die Idee der Geschichte, das große Ganze, das dahintersteht. An dieser Stelle möchte ich nicht weiter ausführen, denn das würde zu viel verraten, doch sagen wir es so – dass „Wild. Sie hören Dich denken“ auf Umweltpapier gedruckt und mit dem BLAUEN ENGEL zertifiziert wurde, hat Hand und Fuß. Gerne mehr Geschichten, die sich auf solch feinfühlige Weise dem Thema Natur, Mensch und Tier widmen.

„Wild. Sie hören Dich denken“ von Ella Blix ist ein spannender und mysteriöser Roman für junge Leser. Für mich als erwachsene Leserin hatte die Geschichte leider ein paar Längen, für die jüngere Zielgruppe sollte das jedoch nicht zutreffen. Die Atmosphäre dieses Romans macht diese kleine Schwäche jedoch wieder wett, hier zeigen die Autorinnen ganz klar ihre Stärke in dem Bereich, so dass ich ein schönes Leseabenteuer hatte. Wichtiger Tipp: Haltet Abstand vom Klappentext, da er die Erwartungshaltung bereits sehr deutlich in eine Richtung lenkt und so die Spannung mindern könnte.


Wild. Sie hören Dich denken

Verlag (Copyright Cover): Arena Verlag
Preis: 18.00 Euro
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-401-60510-4
Altersempfehlung: Ab 12 Jahre
Erscheinungstermin: 11. Mai 2015

Klappentext: Sie hören dich denken. Doch du kannst sie nicht verstehen. Noch nicht.

Seit einem erschreckenden Erlebnis auf einem Waldausflug mit der Schule ist Noomi nicht mehr dieselbe. Erinnerungsfetzen, die berauschend, aber auch verstörend sind, führen sie immer wieder zurück zu diesem Tag im Wald. Seitdem ist etwas mit ihr passiert, und sie muss herausfinden, was dort geschehen ist. Warum kann sie sich nicht erinnern? Warum fühlt sie sich seitdem den Tieren so nah?

Ein geheimes Experiment.
Vier jugendliche Straftäter.
Menschlich handelnde Tiere im Wald.
Die Evolution am Wendepunkt – FEEL NATURE!

Atmosphärisch, rätselhaft und aufwühlend –  der neue Roman von dem preisgekrönten Autorinnenduo Ella Blix, bestehend aus Antje Wagner und Tania Witte. Gedruckt auf Umweltpapier und zertifiziert mit dem BLAUEN ENGEL.

Autor*innen:

Ella Blix ist das offene Pseudonym von Antje Wagner und Tania Witte. Gemeinsam erhielten sie für das Jahr 2020 eines der renommierten Werkstipendien des Deutschen Literaturfonds, der sich der „Spitzenförderung deutschsprachiger Gegenwartsliteratur“ widmet. 

 Als Einzelautorin sind beide ebenfalls erfolgreich: 

Antje Wagner überzeugt unter anderem mit außergewöhnlichen Mysteryromanen: Ihre geheimnisvollen, tiefgründigen Jugendbücher wurden bereits vielfach ausgezeichnet. Zuletzt bekam sie 2019 für „Hyde“ den Phantastikpreis der Stadt Wetzlar verliehen. 2012 wurde sie außerdem von der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in den Kanon der 20 besten deutschsprachigen Autoren unter 40 Jahre aufgenommen. Bereits mehrfach erhielt sie (inter)nationale Stipendien. 

Tania Witte liebt die Vielfalt und Spannung der realistischen Literatur. Die Schriftstellerin, Journalistin und Spoken-Word-Performerin erhielt neben diversen (inter)nationalen Stipendien 2016 den Felix-Rexhausen-Sonderpreis für ihre journalistische Arbeit und 2017 den Martha-Saalfeld-Förderpreis für Literatur. 2019 wurde sie mit dem Mannheimer Feuergriffel für anspruchsvolle Jugendliteratur ausgezeichnet. Außerdem ist sie Teil interdisziplinärer Kunstkooperationen.


Weitere Stimmen zum Buch

Charleen von Charleen’s Traumbibliothek | Sandy von Tintenmeer | Mona von Tintenhain | Hannah von queerBUCH

Bei diesem Titel handelt es sich um ein Rezensions- bzw. Presseexemplar. Für die Rezension habe ich keine Bezahlung erhalten. Auf meinem Blog findet ihr stets meine unabhängige und persönliche Meinung zu Titeln.

4 Gedanken zu “Wild. Sie hören Dich denken von Ella Blix | Rezension

  1. Liebe Anna,

    oh, ich habe der „Schein“ erstmal auf meinen WTR-Stapel gelegt und sobald das Buch gelesen ist, werde ich bestimmt „Wild“ lesen, schon allein, weil das Setting eines meiner liebsten Ausflugsziele ist. Kinderbücher mit ein paar Längen machen mir an sich nix aus und der Rest, so wie du ihn beschreibst, wird mich wahrscheinlich überzeugen.

    Liebe Grüße
    Tina

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Tina,

      oh wie großartig, du kennst den Ort! Ich wurde so neugierig auf die Region, dass ich am liebsten direkt dorthin gefahren wäre 🙂 Dann wirst du deinen Spaß beim Lesen haben! Ich freue mich sehr, dass ich dich trotz meiner kleinen Enttäuschungen neugierig machen konnte 🙂

      Liebe Grüße
      Anna

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s