Kinderbuch | Linas Reise ins Land Glück von Martin Widmark, Emilia Dziubak

Sieht dieses Cover nicht magisch aus? Ich war sofort schwer verliebt, denn es verspricht eine fantasievolle, ungewöhnliche und gefühlvolle Geschichte. Geeignet für Kinder ab 5 Jahren, war es außerdem geradezu ideal für mein fünfjähriges Tochterherz. Hier erfahrt ihr, worum es in „Linas Reise ins Land Glück“ von Martin Widmark und Emilia Dziubak geht und wie es uns gefallen hat.

widmark_linas reise ins land glück

Linas Reise ins Land Glück

Zum Einschlafen erzählt Lina dem kleinen Daniel eine märchenhafte Geschichte aus ihrer Vergangenheit: Als kleines Mädchen landet sie auf der Suche nach ihrem verschwundenen Bruder in einer wundersamen Welt – dem Land Glück. Dort trifft sie auf sprechende Insekten und einen höflichen Käfer in Frack und mit Fliege, der sie an die wundervollsten Orte führt. Doch schon bald muss Lina erfahren, dass auch im Land Glück nicht alles so unbeschwert ist, wie es scheint …

Verlag und Copyright: arsEdition
Preis: 15,00 Euro
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-8458-2205-1
Erschienen: 16. Juni 2017
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
Zur Verlagsseite

Weiterlesen

[Kinderbuch] Ein kleiner Frosch macht Ärger von Jakob Martin Strid

Meine Tochter und ich sind ja große Fans von Jakob Martin Strid. Seit er uns in „Die unglaubliche Geschichte von der Riesenbirne“ auf eine wahrhaft unvergessliche Reise mitnahm, habe ich immer wieder geschaut, ob ein neues Kinderbuch von ihm erschienen ist. Lange mussten wir warten, doch nun – endlich – meldet der dänische Cartoonist und Autor sich mit „Ein kleiner Frosch macht Ärger“ zurück. Natürlich haben wir uns darauf gestürzt! In der Rezension erfahrt ihr, wie es uns gefallen hat.

strid_ein kleiner frosch macht ärger

Weiterlesen

[Kinderbuch + Gewinnspiel] Die sture Raupe Rieke von Karoline Herfurth, Claas Engels

Es gibt sie, die Tage, an denen man gerne wieder Kind wäre. Oder? An denen man liebend gerne jegliche Verantwortung von sich abstreifen würde, um ohne Eile und Grübeleien in den Tag hinein zu leben, wohl wissend, dass sich die Eltern schon um alles kümmern werden. Gedanklich höre ich nun einen kollektiven, wohligen Seufzer. Rieke, die kleine Raupe, macht da alles goldrichtig. Denn sie hat es partout nicht eilig damit, erwachsen zu werden und sich in einen Schmetterling zu verwandeln, der immer nur fliegen muss. In meiner Rezension stelle ich euch das Kinderbuch „Die sture Raupe Rieke“ von Karoline Herfurth und Claas Engels aus dem Verlag arsEdition vor. Außerdem habt ihr am Ende des Beitrags die Chance, eines von drei Exemplaren zu gewinnen.

herfurth_die sture raupe rieke

Weiterlesen

[Kinderbuch] „Auch Prinzessinnen müssen mal pupsen“ von Ilan Brenman, Magali Le Huche

Von Büchern kann ich bekanntlich nicht genug kriegen. Gleiches gilt für Kinderbücher, da kann sich meine kleine Leseratte wahrscheinlich ziemlich glücklich schätzen. Sie wird immer genug Lesestoff haben. Vor allem ist es um mich geschehen, wenn Kinderbücher so lustige Titel wie „Auch Prinzessinnen müssen mal pupsen“ haben. Klingt amüsant und lesenswert? In der Rezension erfahrt ihr, wie mir und meiner Tochter das Buch von Ilan Brenman gefiel. Herzlichen Dank an arsEdition für das Rezensionsexemplar.

brenman_auch-prinzessinnen-mussen-mal-pupsen

Weiterlesen

[Kinderbuch] „Wo der Weihnachtsmann wohnt“ von Mauri Kunnas

Dieses Buch des finnischen Autoren Mauri Kunnas erschien ein Jahr nach meiner Geburt und tatsächlich kenne ich es schon fast mein ganzes Leben lang. Noch heute gehört „Wo der Weihnachtsmann wohnt“ zu meinen liebsten Kinderbüchern zur Weihnachtszeit und ich möchte es allen Eltern ans Herz legen, sie selbst zu lesen und ihren Kindern vorzulesen. Denn dies ist meiner Meinung nach die warmherzigste und amüsanteste Geschichte über den Weihnachtsmann und seine Weihnachtswichtel.

kunnas_wo-der-weihnachtsmann-wohnt-2

Weiterlesen

[Kinderbuch] „Das kleine Gespenst. Tohuwabohu auf Burg Eulenstein“, nach einer Idee von Otfried Preußler

Gespielt habe ich schon lange mit dem Gedanken, auf diesem Blog auch hin und wieder Kinderbücher vorzustellen. Ist ja auch irgendwie naheliegend – schließlich bin ich Mutter einer vierjährigen Tochter, die leidenschaftlich gerne vorgelesen bekommt. Immer wieder stoßen wir dabei auf wunderbare Buchentdeckungen, die ich am liebsten dick und fett mit einem Aufkleber „BUCHTIPP“ versehen würde, um sie anschließend überall herumzuzeigen. Nun, von dem Bekleben nehme ich mal Abstand, doch das herumzeigen lässt sich einrichten.

Hier also meine erste Rezension eines Kinderbuches: „Das kleine Gespenst. Tohuwabohu auf Burg Eulenstein“, nach einer Idee von Otfried Preußler. Einen Platz bei uns zu Hause hat es über ein Gewinnspiel gefunden. Daher an dieser Stelle auch nochmal einen lieben Dank an buecherkinder.de und insbesondere Stefanie Leo!

preussler_das kleine gespenst

Weiterlesen