[Rezension] „Alles, was ich sehe“ von Marci Lyn Curtis

Twitter sei Dank wurde ich auf die Bloggerseite des Carlsen Verlags aufmerksam. Habt ihr die Seite schon mal besucht? Dort sind Informationen für Blogger zusammengestellt und es werden eine Vielzahl an Möglichkeiten der Zusammenarbeit aufgezeigt. Unter anderem wird Bloggern mit einem noch recht jungen Blog ein Willkommens-Buchgeschenk angeboten. Ich fand das eine wahnsinnig nette Initiative und „meldete mich an“. Kurz darauf hielt ich diesen Buchschatz in meinen Händen. Vielen Dank an den Carlsen Verlag und im Besonderen Ute Nöth!

In diesem Zusammenhang: Pssst! Ich kann euch schon mal verraten, dass es hier auf meinem Blog bald eine kleine, schöne Überraschung für euch geben wird. Mehr dazu am 10. Juli 🙂

curtis_alles was ich sehe.jpg

Weiterlesen

[Filmkritik] „Ich und Earl und das Mädchen“, ein Film von Alfonso Gomez-Rejon

Wie kann man nur auf die Idee kommen, für einen Film eine derart schlechte Buchvorlage auszuwählen? Das war mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch von Jesse Andrews gelesen hatte. Wen es interessiert, hier die Rezension. Doch vielleicht hat sich der Regisseur ja etwas dabei gedacht? Vielleicht hat er das Beste herausgearbeitet und vertieft? Leider wurde ich enttäuscht, denn er hält sich ziemlich genau an die Vorlage…

Original Trailer

Deutscher Trailer

Weiterlesen