[Montagsfrage #32] Falls ihr Klassiker lest, habt ihr Favoriten?

Was für ein Wetter! Letzte Nacht hat mich das Gewitter geweckt und wach gehalten, dann ging es durch den Regen radelnd zur Arbeit. Herrlich… Erging es euch ähnlich? Mein Erzählen über das Wetter erinnert mich an eines meiner Lieblingsbücher. Darin erfährt der Leser, dass Frauen sich auf zwei Themen beschränken sollten, sofern sie nichts anderes Nützliches zur Konversation beizutragen haben: das Wetter und den Zustand der Straßen. Eine sehr veraltete Ansicht, klar! Doch wie es der Zufall so will, handelt es sich bei diesem Buch um einen Klassiker – und das passt somit hervorragend zur Montagsfrage diese Woche.

montagsfrage_banner

(c) Buchfresserchen

Die Montagsfrage gibt es wöchentlich von Svenja auf ihrem Blog Buchfresserchen! Mit einem Klick auf das Banner gelangt ihr zu den Regeln. Die heutige Montagsfrage lautet:

Falls ihr Klassiker lest, habt ihr (einen) besondere(n) Favoriten und wenn ja warum?

Ich lese Klassiker sehr, sehr gerne. Allen voran wohl Jane Austen. „Emma“ war mein erster Klassiker, den Roman kaufte ich mir mit 14 Jahren. Darauf folgten „Sense and Sensibility“ (die Quelle für den oben genannten Auszug), „Pride and prejudice“, „Mansfield Park“ und „Persuasion“. Alle habe ich geliebt und alle liebe ich auch heute noch. Nur „Northanger Abbey“ gefiel mir nicht. Nach diesen Büchern verschlang ich alles, was auch nur im entferntesten mit Romanen von Jane Austen zu tun hat. Selbstverständlich habe ich auch sämtliche Verfilmungen gesehen. Danach stürzte ich mich auf die Brontë-Schwestern und las „Wuthering Heights“ und „Jane Eyre“.

Aber auch Klassiker, die wir in der Schule lasen, waren immer gut. Allen voran „Effi Briest“ von Theodor Fontane pder „A Clockwork Orange“ von Anthony Burgess. Nicht zu vergessen William Shakespeare! In Englisch lasen wir „Romeo und Julia“, woraufhin ich erstmal die Balkonszene auswendig lernte und mir eine richtig alte Ausgabe der gesammelten Werke kaufte. Die steht noch immer als wohlbehüteter Schatz in meinem Bücherregal.

montagsfrage_1605

Klassiker gefallen mir deshalb so gut, da sie wie Kunstwerke sind. Die Sprache, der Aufbau, die Handlung – alles ist meist so perfekt aufeinander abgestimmt, dass ich oft sprachlos bleibe. Das mag ich sehr daran. Auch finde ich mich sehr gerne in anderen Zeiten wieder. Natürlich sind Zeitreise-Romane ein Trend, doch gelingt dies darin natürlich nie so authentisch wie in Klassikern.

Lest ihr gerne Klassiker? Wenn ja, welche würdet ihr unbedingt empfehlen?