Das Buch der seltsamen neuen Dinge von Michel Faber | Rezension

Peter, ich liebe Dich, schrieb sie. Er las ihre Grüße mehrmals, nicht, um sie zu genießen, sondern um zu warten, bis die Worte mehr als nur auf einem Plastikschirm angeordnete Pixel waren, bis er ihre Stimme hörte. (Seite 394)

„Das Buch der seltsamen neuen Dinge“ lässt sich kaum in eine Form pressen, denn Michel Faber behandelt darin eine Vielzahl an Themen: Liebe, Christentum, Missionarisierung, Umwelt, Naturkatastrophen, Weltraumforschung. Auf über 600 Seiten geht Faber den Dingen auf den Grund, nichts streift er flüchtig, jeder Gedanke erhält die Menge an Zeilen, die er benötigt, um vollständig und umfassend zu Ende gedacht zu werden. Dadurch kann ich nur empfehlen: Nehmt euch Zeit für dieses Buch, denn darin gibt es vieles zu entdecken. Achtung, meine Rezension ist nicht frei von Spoilern, da ich auf einige spezielle Aspekte der Geschichte näher eingehen möchte. Es wird jedoch nicht zu viel verraten.

Weiterlesen

Neuerscheinungen | März 2018 – Liza Grimm, Sarah J. Maas und mehr

Wer von euch freut sich auf „Die Götter von Asgard“ von Liza Grimm? Oder „Das Reich der Sieben Höfe – Sterne und Schwerter“ von Sarah J. Maas? Oder Band 2 der Reihe von Neal Shusterman, „Scythe – Der Zorn der Gerechten“? Außerdem hat Colleen Hoover gemeinsam mit Tarryn Fisher ein neues Buch geschrieben! Der März hat es wirklich in sich – so viele interessante Neuerscheinungen. Ich freue mich besonders auf „Wir sind dann wohl die Angehörigen“ von Johann Scheerer, zu dem ich eine spezielle Verbindung habe. Außerdem werde ich „Fuchs und Feuer“ von Heather Fawcett, „Das Buch der besonderen neuen Dinge“ von Michel Faber und „Mein Date mit den Sternen“ von Bettina Belitz lesen. Ich kann kaum sagen, welches mich am meisten begeistert. Welche Neuerscheinung begeistert euch?

Weiterlesen