Lieber Mr. Salinger von Joanna Rakoff | Rezension

Wenn man Salinger liest, ist es nicht so, als läse man eine Erzählung; es ist, als flüstere einem Salinger höchstpersönlich seine Geschichten ins Ohr. Die Welt, die er in seinen Texten erschafft, ist greifbar, real und zugleich so wunderbar überhöht, als wandelte er mit freiliegenden Nervenenden auf Erden. (Seite 240)

In diesem wundervollen Roman erinnert sich die Autorin Joanna Rakoff an ihre Zeit in einer Agentur für Autoren, die J. D. Salinger vertritt. Sie ist Anfang 20, als sie dort zu arbeiten beginnt und anstatt die literarische Welt zu erobern, muss sie sich mit den Gegebenheiten eines technisch etwas rückständigen Arbeitgebers zufrieden geben. Doch beinahe ohne, dass Joanna es merkt, beginnen die verschrobene Agentur und ihre nicht minder verschrobene Arbeitgeberin ihr Herzen zu erobern. Ihr Job beginnt ihr zu gefallen, nicht zuletzt wegen des berühmten Salinger. Joanna verändert sich im Laufe ihres Jahres in der Agentur, insbesondere ihre Sicht auf ihr Leben, ihre Arbeit, ihren künstlerischen Schaffensprozess, ihre Beziehung und ihre Freundschaften. Und ebenso „greifbar, real und zugleich überhöht“ wie Salinger seine Geschichten erzählt, ebenso intensiv schreibt auch Joanna Rakoff ihren Roman „Lieber Mr. Salinger“.

Weiterlesen

[Aus der Szene] LitBlog Convention in Köln

Gestern war es endlich soweit: Die erste LitBlog Convention, eine Bloggerkonferenz, fand im Verlagsgebäude von Bastei Lübbe in Köln statt. Eine schönere Atmosphäre kann man sich kaum vorstellen für ein Event, in dessen Zentrum Literatur, die Verlagswelt, Autoren und das Bloggen stehen. Überall Bücher! Und Büros, in denen lektoriert wird, Marketingkonzepte erdacht und umgesetzt werden, Cover gestaltet werden – und und und. Herrlich! Ermöglicht haben die Convention, kurz lbc16, die fünf Kölner Verlage DuMont Buchverlag, DuMont Kalenderverlag, Egmont LYX/ INKKiepenheuer & Witsch und Bastei Lübbe.

Weiterlesen