It Ends With Us (Nur noch ein einziges Mal) von Colleen Hoover | Rezension

Aufwühlend und voller Ernst, Liebe und Dramatik.  

Liebe Colleen Hoover, was machst du bloß mit mir? Du bringst mich zum Weinen, zum Lachen, zum Hoffen und Bangen – und das in „It Ends With Us“ (deutscher Titel: Nur noch ein einziges Mal) so sehr wie nie. Das liegt maßgeblich am Thema, denn dass Frau Hoover schreiben kann und mir ihre Art Geschichten zu erzählen gefällt, ist nichts Neues. Doch das Thema und vor allem die Umsetzung ihrer neuesten Geschichte ist anders und ungewohnt ernst, dafür aber umso aufrüttelnder.

hoover-it-ends-with-us-1

Weiterlesen

Rezension | Maybe not – von Colleen Hoover

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass ich dieses Buch lieben werde. – Davon war ich überzeugt, als ich von dem Spin-Off zu „Maybe Someday“ erfahren hatte, denn diese Geschichte von Colleen Hoover überzeugte mich sehr. „Maybe not“ knüpft nun an diese Erzählung an, beziehungsweise erzählt die Liebesgeschichte von Warren, dem Freund und Mitbewohner von Ridge, und Bridgette. Ob ich mit meinem Bauchgefühl richtig lag, erfahrt ihr in meiner Rezension.

hoover_maybe not

Weiterlesen

[Rezension] Nächstes Jahr am selben Tag von Colleen Hoover

Ich mag Colleen Hoover bis auf wenige Werke sehr gerne. Sie schreibt Young Adult Romane voller Unbeschwertheit und Feingefühl, vermischt mit ernsten Facetten, wie das Leben einem eben so mitspielen kann. Mich überzeugte sie mit „Love and Confess“ sowie allen darauffolgenden Romanen, nur „Weil ich Layken liebe“ traf zuvor nicht meinen Geschmack. Demnach hatte ich sicherlich die eine oder andere Erwartung an ihren neuen Roman „Nächstes Jahr am selben Tag“, den ich bei einer Bloggeraktion des dtv Verlags gewonnen hatte. Mit dieser Geschichte konnte sich Colleen Hoover jedoch leider nicht in mein Herz schreiben. Weshalb das so ist, erfahrt ihr in meiner Rezension.

hoover_nachstes-jahr-am-selben-tag

Weiterlesen

[Rezension] „The problem with forever“ von Jennifer L. Armentrout

Hach, ich komme einfach nicht an Büchern von Jennifer L. Armentrout vorbei. Davon war ich immer felsenfest überzeugt. Allerdings begann ich „The problem with forever“ dann doch nicht mit der gleichen uneingeschränkten Vorfreude wie zum Beispiel noch „Opal – Schattenglanz“ sowie die zwei darauffolgenden Bände der Reihe. Dazu enttäuschten mich „Obisidan – Schattendunkel“ und „Opposition – Schattenblitz“ einfach zu sehr. Diese Enttäuschung nagte noch an mir, als ich das neue Werk von ihr begann. Und was soll ich sagen? Ich verschlang es und es ging mir gleichzeitig gehörig auf die Nerven.

armentrout_the problem with forever

Weiterlesen

[Kurzmeldung] „Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe“ von A. J. Betts

betts_unwahrscheinlichkeit

© KJB

Kennt ihr das auch? Ihr seht ein Buch und wisst SOFORT, dass es euch unendlich gut gefallen wird – ihr seid sozusagen schock-verliebt? 🙂 So ging es mir, als ich dieses Buch in der Bücherei entdeckt habe. Ich liebe das Cover, ich liebe den Titel, der Inhalt klingt toll – und jetzt verliebe ich mich Seite um Seite mehr in das Buch 😀

Also kurz zwischendurch: dieses Buch ist (bis jetzt) ein neues Lieblingsbuch!

Über das Buch

Kopf an Kopf liegen Zac und Mia in ihren Krankenhausbetten, nur durch eine dünne Wand getrennt. Diagnose: Krebs. Gefühlszustand: isoliert und allein. Im normalen Leben hätten sie wahrscheinlich nichts miteinander zu tun. Aber im Krankenhaus gelten andere Regeln. Man braucht Kraft, um die Zeit dort durchzustehen. Und noch mehr Kraft, um in die normale Welt zurückzukehren. In einer dieser Welten braucht Zac Mia. Und in der anderen braucht Mia Zac. Oder vielleicht brauchen sie sich gegenseitig. Jetzt und für immer.

Verlag: FISCHER KJB
Preis: 8,99 Euro
ISBN-13: 978-3596856619
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Zum Verlag

Rezension „Monday Club: Das erste Opfer (Band 1)“ von Krystyna Kuhn

kuhn_monday club

© Oetinger

Was habe ich mich beim Lesen von „Monday Club: Das erste Opfer“ von Krystyna Kuhn gegruselt! Na gut, ich gebe es zu, das ist leicht geschafft: Mehr als eine Erzählung über ein altes, unbewohntes Haus, eine geheimnisumwitterte Familiengeschichte, geisterhafte Erscheinungen und unheimliche Musik in der Nacht braucht es nicht, um mir ordentlich Gänsehaut zu bescheren.

Die Protagonistin Faye Mason, ein Mädchen aus der Kleinstadt Bluehaven, leidet an idiopathischer Insomnie, einer seltenen Schlafkrankheit. Ein Leiden, das für schlaflose Nächte sorgt und es Faye teilweise schwer macht, zwischen Traum und Wirklichkeit zu unterscheiden. Statt also im Bett zu liegen, streift Faye lieber alleine oder gemeinsam mit ihrer Freundin Amy durch die Straßen von Bluehaven – oder eben zu jenem verlassenen Haus der Familie Fuller. Faye und Amy rätseln, was es mit dem Haus auf sich hat. Ein Spaß, mehr nicht. Doch als Amy bei einem Unfall ums Leben kommt, stößt Faye auf immer mehr Rätsel, Lügen und Geheimnisse. Angefangen beim mysteriösen Monday Club und der verrückten Missy, bis hin zu den Ärztinnen der Stadt, die Amy doch eigentlich hätten retten können. Oder…?

Faye’s Welt steht plötzlich Kopf und nur dem Neuankömmling Luke Salerno kann sie sich anvertrauen. Luke, dessen Familie in dem leer stehenden Haus lebte, und der ebenso nach Antworten sucht wie Faye.

Der Autorin ist es gelungen, das gesamte Buch über die Spannung aufrechtzuerhalten. Ebenso wie Faye tappt man als Leser ständig im Dunkeln, weiß nicht, was wirklich passiert ist und was Faye vielleicht nur geträumt hat. Krystyna Kuhn hat ein außergewöhnliches Thema für ihren Mädchenthriller gewählt und daraus eine atemberaubende Geschichte gesponnen. Wie Faye fragt sich der Leser, ob es für das Erlebte eine wissenschaftliche Erklärung gibt, oder ob wir es wirklich mit Geistern zu tun haben. In Band 1 wird das Geheimnis nicht enthüllt und ich kann es kaum erwarten, Band 2 in den Händen zu halten!

Das Erscheinungsdatum von Band 2 der Trilogie konnte ich bisher leider nicht in Erfahrung bringen. Das wird nachgeholt, sobald ich mehr weiß!

Auf der Website zum Buch findet ihr dafür viele Informationen zum Buch, den Charakteren sowie der Autorin. Außerdem werden regelmäßig Schreibwettbewerbe veranstaltet, bei denen ihr Buchpakete gewinnen könnt! Ein Blick auf die Seite lohnt sich also 🙂

Eine Leseprobe stellt der Oetinger Verlag auf seiner Website zur Verfügung.

Über das Buch

Kann ein Mensch zwei Mal sterben? Ein perfides Spiel um Wahn und Wahrheit!

Bei der sechzehnjährigen Faye Mason wurde bereits in früher Kindheit idiopathische Insomnie diagnostiziert, eine seltene Schlafkrankheit. Die schlaflosen Nächte hinterlassen Spuren: Oft kann sie Wirklichkeit und Fantasie nicht unterscheiden. Da geschieht etwas Entsetzliches: Fayes beste Freundin Amy kommt bei einem Autounfall ums Leben. Doch wenig später begegnet sie der totgeglaubten Amy auf der Straße. Halluziniert sie? Oder ist Amy noch am Leben? Faye sollte besser nicht zu viele Fragen stellen, auch nicht zum Monday Club, in dem alle wichtigen Leute der Stadt Mitglied sind.

Eine Tote, die lebt, und eine schlaflose Heldin, deren Alpträume wahr werden: der erste Band der Mädchen-Mystery-Trilogie der Extraklasse!

384 Seiten, gebunden
ab 14 Jahren
EUR 16,99
ISBN-13: 978-3-7891-4061-7
EAN: 9783789140617
Erscheinungstermin: Juli 2015

Rezension „Caroline & West: Überall bist du“ von Ruthie Knox

ruthie-knox_caroline-west-1

© Egmont INK

Über „Caroline & West: Überall bist du“ von Ruthie Knox Buch zu schreiben liegt mir schon am Herzen, seit ich es vor etwa zwei Monaten gelesen habe. Denn: Nicht immer muss es das große Schicksal sein, dass zwei Menschen zusammenführt (á la: sie sahen sich und waren sofort ineinander verliebt, denn sie wussten, dass sie füreinander bestimmt sind…) Bei Caroline und West ist es einfach das Leben, das sie zusammenführt – die Umstände sind zwar nicht unbedingt schön, eher so richtig mies, aber echt. Und mit diesem Gefühl lässt mich die Geschichte auch zurück: es fühlte sich einfach echt an.

Weiterlesen

Tahereh Mafi: Band 5

Ich brenne für dich

© GoldmannDiesen letzten Band habe ich kaum aus der Hand legen können. Es war zum Beispiel auch eine ganz dumme Idee, zum Einschlafen noch ein paar Seiten zu lesen – denn aus einer Seite wurde fast das halbe Buch! Der nächste Tag war dann auch eine entsprechende Herausforderung. Aber es hat sich gelohnt: Denn dieses Finale ist seit langem ein Ende, das mich richtig glücklich macht. Der Plot löst sich realistisch und lebensnah und die Geschichte bleibt bis zur letzten Seite ergreifend und unaufdringlich schön. Alle Bände kommen auf meine Liste der absoluten Lieblingsbücher, die ich ab sofort jedem ans Herz legen möchte – so auch euch 🙂 Wer sich diese Lesefreude also noch nicht gemacht hat, der sollte schnellstens in die nächste Bücherei oder in den nächsten Buchladen gehen und sich den ersten Band beschaffen.

Weiterlesen

[Rezension] Tahereh Mafi: Bände 1-4

Ich fürchte mich nicht, Zerstöre mich, Rette mich vor dir, Vernichte mich

Diese Sprache! Ich könnte baden in dieser poetischen Ausdrucksform, ich würde sie am liebsten so genüsslich auf meiner Zunge zergehen lassen wie ein Löffel voll Nutella. Fast jeder Satz lässt mich vor Entzücken lächeln – und das, obwohl die Geschichte weitestgehend alles andere als zum Lächeln ist. Doch Tahereh Mafis Art, die ungewöhnlichsten Metaphern zu finden und in einen großartigen Kontext zu setzen, der die Geschichte bereichert, hinterlässt mich sprachlos. Dieses Buch ist ein Muss für alle, die es lieben, mit der Sprache und mit Wörtern zu spielen. Die ersten vier Bände von insgesamt fünf sind sprach- und bildgewaltig und illustrieren eine ziemlich fantasie-, aber auch gewaltreiche Geschichte ganz wunderbar.

Weiterlesen