[Rezension] „Realitätsgewitter“ von Julia Zange

Ich liebe Katzen, daher musste ich direkt erstmal jauchzen, als ich dieses Cover sah. Doch mindestens genauso faszinierte mich der Klappentext, so dass schnell klar war, dass ich „Realitätsgewitter“ von Julia Zange unbedingt lesen wollte. Geschichten wie diese, die von einem jungen Menschen handeln, der mit sich selbst und seinem Leben zu kämpfen hat, üben einen großen Reiz auf mich aus. Daher meinen herzlichsten Dank an den Aufbau Verlag, dass ich diesen Roman lesen durfte.

zange_realitatsgewitter

Weiterlesen

[Rezension] „Endgame. Die Entscheidung“ (Band 3) von James Frey

Mit dem Ende von Buchreihen stehe ich des Öfteren auf dem Kriegsfuß. Allzu oft gefallen mir der Auftakt und die ersten Bände, doch das Finale überzeugt mich eher selten in gleichem Maße. Das trifft auch auf „Endgame. Die Entscheidung“ zu. Warum das so ist, erfahrt ihr in meiner Rezension. Herzlichen Dank an die Verlagsgruppe Oetinger für das Rezensionsexemplar.

Die Reihe


 

Weiterlesen

[Montagsfrage #54] Welche Bücher haben es auf eure Weihnachtswunschliste geschafft?

montagsfrage_banner

(c) Buchfresserchen

Die Montagsfrage gibt es wöchentlich von Svenja auf ihrem Blog Buchfresserchen! Mit einem Klick auf das Banner gelangt ihr zu den Regeln.

Reden kann ich wegen Heiserkeit nicht mehr gut, dafür aber bloggen🙂 War es bei euch heute auch so herrlich winterlich frostig? Ich habe total gefroren, aber es war auch wunderschön. Bevor ich mich hier aber noch länger in Schwelgereien über das Wetter verliere, beantworte ich die heutige Montagsfrage. Sie lautet:

Jetzt dauert’s nicht mehr lange, welche Bücher haben es auf eure Weihnachtswunschliste geschafft?

Keine! Ja, wirklich. Ich habe mir seit Jahren schon keine Bücher mehr gewünscht beziehungsweise wünschen können. Es gibt einfach zu viele andere Dinge, die wichtiger sind. Das ist aber gar nicht schade, denn ich habe mehr als genug zu lesen.

Wünschst du dir Bücher? Wenn ja, welches Buch wünschst du dir am allermeisten?

[Neuerscheinungen] im Dezember 2016 – Matt Haig und Katja Kulin

Ich wünsche euch einen schönen ersten Advent! Genießt ihr diesen Sonntag alle mit Buch, Tee und Kerzenschein? Ich war bis gerade unterwegs und bin froh, jetzt endlich Zeit zu haben, es mir mit meiner aktuellen Lektüre „Realitätsgewitter“ von Julia Zange auf dem Sofa gemütlich zu machen. Bis gestern habe ich eine Menge in den Vorschauen für Dezember gestöbert, muss allerdings sagen, dass mich das Ergebnis nicht besonders begeistert hat. Daher stelle ich euch im Dezember nur zwei interessante Neuerscheinungen vor.

Weiterlesen

[Kinderbuch] „Wo der Weihnachtsmann wohnt“ von Mauri Kunnas

Dieses Buch des finnischen Autoren Mauri Kunnas erschien ein Jahr nach meiner Geburt und tatsächlich kenne ich es schon fast mein ganzes Leben lang. Noch heute gehört „Wo der Weihnachtsmann wohnt“ zu meinen liebsten Kinderbüchern zur Weihnachtszeit und ich möchte es allen Eltern ans Herz legen, sie selbst zu lesen und ihren Kindern vorzulesen. Denn dies ist meiner Meinung nach die warmherzigste und amüsanteste Geschichte über den Weihnachtsmann und seine Weihnachtswichtel.

kunnas_wo-der-weihnachtsmann-wohnt-2

Weiterlesen

[Montagsfrage #53] Was gefiel dir im letzten Buch besonders gut?

montagsfrage_banner

(c) Buchfresserchen

Die Montagsfrage gibt es wöchentlich von Svenja auf ihrem Blog Buchfresserchen! Mit einem Klick auf das Banner gelangt ihr zu den Regeln.

Das Kind krank, Mama in Home Office und über allem die große Frage, ob das Tochterherz zum Geburtstag ihrer Freundin gehen kann – das alles machte diesen Montag schrecklich-schön chaotisch😉 Nun beginnt endlich der ruhigere Teil des Tages, an dem ich mich der heutigen Montagsfrage widmen kann, um mich anschließend mit Buch auf das Sofa zu verkrümeln. Ein Stoßseufzer der Erleichterung. Die Montagsfrage lautet:

Welcher/s Aspekt/Element deines zuletzt gelesenen Buches gefiel dir besonders gut?

oseman_solitaireMein zuletzt gelesenes Buch war „Solitaire“ von Alice Oseman. Das Buch fand ich insgesamt leider mittelmäßig, Details hierzu findet ihr in meiner Rezension zum Buch. Gut fand ich jedoch die Charaktere und die allgemeine Stimmung. Die Charaktere waren plastisch und glaubwürdig angelegt, so dass ich mich sehr gut in sie einfühlen konnte. Die Stimmung wurde durch die Gedanken und Erfahrungen der Charaktere geprägt, die alle eine melancholische Note haben. Hier hätte man viel draus machen können, leider überdeckte „Solitaire“, eine anonyme Schülergruppe mit merkwürdigen und nicht nachvollziehbaren Aktionen, diesen guten Ansatz.

Was hast du zuletzt gelesen? Was gefiel dir an diesem Buch besonders gut?

[Rezension] „Solitaire“ von Alice Oseman

Beinahe ein Jahr lang wartete „Solitaire“ von Alice Oseman geduldig darauf gelesen zu werden. Vor einer Woche war die Wartezeit dann endlich vorbei. Gelesen habe ich gemeinsam mit Emily von Stopfi’s Bücherwelten, so dass wir während des Lesens munter unsere Eindrücke und Meinungen austauschen konnten. Gemeinsam zu lesen ist einfach wunderbar. Was ich nun aber von „Solitaire“ hielt? In meiner Rezension erfahrt ihr es.

oseman_solitaire

Weiterlesen

[Montagsfrage #52] Welches sind deine drei Buchfavoriten in 2016?

montagsfrage_banner

(c) Buchfresserchen

Die Montagsfrage gibt es wöchentlich von Svenja auf ihrem Blog Buchfresserchen! Mit einem Klick auf das Banner gelangt ihr zu den Regeln.

Das war ein frostiger Montag! Für euch sicher auch? Die Luft riecht eindeutig nach Winter🙂 Noch dazu werden die Weihnachtsmärkte schon stellenweise aufgebaut. Ich freue mich schon darauf, dort zwischen den Buden entlang zu schlendern. Jetzt aber volle Konzentration für die heutige Montagsfrage, sie lautet:

Wie viele Bücher hast du dieses Jahr bereits gelesen und welche sind deine 3 Favoriten?

Den ersten Teil der Frage kann ich ganz schnell mit „ich weiß es nicht“ beantworten, da ich nie mitzähle, wie viele Bücher ich lese, geschweige denn eine Statistik aufstelle. Meine drei Favoriten in 2016 kriege ich aber zusammen.

Cecilia Vinesse
Sieben Nächte in Tokio


vinesse_sieben nächte in tokioEine Woche noch bleibt Sophia in Tokio, der Stadt, in der sie seit vier Jahren lebte. Dann muss sie zurück in die USA ziehen und all das aufgeben, was ihr wichtig ist: das pulsierende Tokio mit seiner Mischung aus Fremdheit und Vertrautheit, vor allem aber ihre besten Freunde Mika und David. Da kommt Jamie Foster-Collins nach längerer Abwesenheit zurück in die Stadt: Jamie, Sophias heimliche erste Liebe, der ihr damals das Herz gebrochen hat. Auf nichts hat Sophia weniger Lust als darauf, sich den Abschied von Tokio durch Jamies Rückkehr zusätzlich verkomplizieren zu lassen. Doch genau das geschieht: Jamie ist wieder da, und natürlich wirbelt er Sophias ohnehin schon strapaziertes Gefühlsleben noch zusätzlich durcheinander.

Isabel Abedi
Die längste Nacht


abedi_die längste nachtEs sind nur ein paar Sätze in einem noch unveröffentlichten Manuskript, das Vita im Arbeitszimmer ihres Vaters findet – aber etwas an ihnen verzaubert und verstört die Siebzehnjährige gleichzeitig. Wenig später bricht sie mit ihren Freunden zu einer Fahrt quer durch Europa auf und stößt in Italien durch Zufall auf den Schauplatz des Manuskripts: Viagello, ein malerisches kleines Dorf. Der Ort strahlt für Vita eine merkwürdige Anziehungskraft aus, die noch stärker wird, als ihr der Seiltänzer Luca buchstäblich vor die Füße fällt. Auf den ersten Blick ist Luca für Vita etwas Besonderes, doch etwas an ihm und seiner Familie kann sie nicht fassen. Noch ahnt sie nicht, dass er sie auf eine Reise tief in ihre Erinnerungen führen wird, an deren Ende etwas steht, was einst in Viagello geschah – in jener längsten Nacht …

Jodi Picoult
Auf den Spuren meiner Mutter


picoult_die-spuren-meiner-mutterDie dreizehnjährige Jenna sucht ihre Mutter. Alice Metcalf verschwand zehn Jahre zuvor spurlos nach einem tragischen Vorfall im Elefantenreservat von New Hampshire, bei dem eine Tierpflegerin ums Leben kam. Nachdem Jenna schon alle Vermisstenportale im Internet durchsucht hat, wendet sie sich in ihrer Verzweiflung an die Wahrsagerin Serenity. Diese hat als Medium der Polizei beim Aufspüren von vermissten Personen geholfen, bis sie glaubte, ihre Gabe verloren zu haben. Zusammen machen sie den abgehalfterten Privatdetektiv Virgil ausfindig, der damals als Ermittler mit dem Fall der verschwundenen Elefantenforscherin Alice befasst war. Mit Hilfe von Alices Tagebuch, den damaligen Polizeiakten und Serenitys übersinnlichen Fähigkeiten begibt sich das kuriose Trio auf eine spannende und tief bewegende Spurensuche – mit verblüffender Auflösung.

Was sind eure Favoriten in diesem Jahr?
Ich wünsche euch einen entspannten Abend voller Geschichten und Glücksmomente!

[Autorennews] Selfpublisherin Mika Krüger | „Totenläufer: Silver Coin 203“

Heute möchte ich eine sehr sympathische und super nette Selfpublisherin namens Mika Krüger unterstützen, die am 1. November ihre Dystopie „Totenläufer: Silver Coin 203“ als eBook veröffentlichte. Als Taschenbuch erscheint das Buch zur Buch Berlin 2016, die am 19. und 20. November stattfindet. Ein Termin, auf den ich voller Vorfreude warte, denn dann werde ich das Buch selbst lesen  Neugierig? Hier erfahrt ihr mehr über das Buch und die Autorin!

Weiterlesen