Wo einst Leben war von Lena Wanke | Rezension

Mit „Wo einst Leben war“ von Lena Wanke erwartet euch eine Dystopie, die anderen Dystopien in vielerlei Hinsicht ähnelt, die aber dennoch absolut aus der Masse heraussticht. Diese Geschichte ist wahrhaftig düster, hoffnungslos und erbarmungslos. Worum es geht: Den Menschen ist der eigene Planet fremd geworden. Sie leben in Hochhäusern im Land Kaimar D., das nach diversen Naturkatastrophen und Kriegen von Götz Kaimar regiert wird. Die Menschen sollen ein sorgloses Leben führen, zahlen dafür jedoch mit dem Verlust jeglicher Selbstbestimmung und Individualität. Ein hochmodernes Gefängnis. Von der alten Welt sind nur noch Trümmer übrig, die heiße Sonne hat die Landschaft versengt und alles Lebendige getötet. Es gibt keine Bäume, keine Tiere, kaum Wasser. Durch diese Wüstengegend schleppen sich die Geschwister Jona, Tobias, Luki und Emma sowie Taube, ein kleines Mädchen, das sie unterwegs bei sich aufgenommen haben. Sie fliehen vor einem Leben in den Hochhäusern, sie wollen ihre Freiheit nicht aufgeben. Doch der Preis für diese Freiheit ist ein Leben in ständiger Angst.

Weiterlesen

Escape Room Adventskalender: Die drei unheimlichen Geschenke von Eva Eich | Rezension

Jedes Jahr die gleiche Frage: Was kommt in den Adventskalender des Kindes? Oder: Welcher Adventskalender wird für das Kind gekauft? Anstelle von Süßigkeiten oder kleinen Überraschungen erwartet Kinder mit dem „Escape Room Adventskalender: Die drei unheimlichen Geschenke“ von Eva Eich echte Detektivarbeit. Jeden Tag müssen Rätsel gelöst und Codes geknackt werden, um herauszufinden, wer den Weihnachtsmann entführt hat. Schließlich muss er rechtzeitig vor Weihnachten wieder befreit werden! Was der Adventskalender für Kinder bietet und ob er hält, was er verspricht, erfahrt ihr hier.

Weiterlesen

24 Rezepte bis Weihnachten – Ein kulinarischer Adventskalender | Rezension

Weihnachten naht! Auch wenn wir gefühlt gerade erst den Sommer hinter uns gelassen haben, ist es gar nicht mehr lange hin, bis die Lichterketten in den Fenstern leuchten und sich viele Menschen auf die Weihnachtszeit freuen. Und was wäre ein Dezember ohne Adventskalender? Ich liebe es, jeden Tag ein Türchen zu öffnen oder auf andere Weise eine Überraschung zu erleben. Für alle, die gerne kochen und backen ist da vielleicht der kulinarische Adventskalender „24 Rezepte bis Weihnachten“ eine gelungene Überraschung. Ich habe mir das glitzernde Büchlein genauer angesehen und verrate euch hier, wie es mir gefallen hat.

Weiterlesen

Albas Sommer von Claudia Casanova | Rezension

Wer auf der Suche nach einem Roman für ruhige und entspannte Herbsttage ist, der sollte zu „Albas Sommer“ von Claudia Casanova greifen. Diese Geschichte lässt einen zum Ausklang des Sommers noch einmal durch Blumenwiesen streifen und Blütenduft schnuppern. Man spürt die Begeisterung der Hauptfigur Alba für die Natur und lässt sich von ihrer Begeisterung anstecken, auch wenn man sich bis dato nicht für die Wissenschaft der Botanik interessiert hat. Darüber hinaus erzählt die Autorin von einer Romanze auf so zarte und dennoch herzergreifende Art und Weise, dass einem nichts anderes übrig bleibt, als hingerissen zu sein. Vor allem aber ist „Albas Sommer“ eine faszinierende Geschichte über eine Frau, die sich mit Feuereifer der Erforschung von Pflanzen verschreibt und sich gesellschaftlichen Konventionen widersetzt.

Weiterlesen

Neuerscheinungen Oktober 2020 – Colleen Hoover, Liza Grimm und mehr

Der Herbst ist da und mit ihm viele Lesestunden in gemütlichen Lesesesseln inklusive Kuscheldecke, Kuschelsocken, Tee, Kerzenschein und vielleicht noch ein wenig Musik im Hintergrund. Eine Vorstellung, die unsere Bücherherzen höher schlagen lässt, nicht wahr? Falls du dich auch schon so auf den Leseherbst freust wie ich, kann ich diese Neuerscheinungen ans Herz legen. Sie klingen alle auf ihre individuelle Weise richtig gut. Am meisten bin ich auf „LoveStar“ gespannt, den Roman des isländischen Autors Andri Snær Magnason. Denn: Island! Futuristische Technik! Widerstand und Liebe! Eine großartige Mischung. Aber auch die Romantik, Fantasy und ernste Romane warten im Oktober darauf, gelesen zu werden. Zu welchem dieser Bücher würdest du am liebsten greifen? Viel Spaß beim Stöbern!

Weiterlesen

Zane gegen die Götter, Band 1: Sturmläufer von J. C. Cervantes | Rezension

Wird ein Buch von Rick Riordian, dem Autor der Percy Jackson-Reihe, höchstpersönlich empfohlen, dann sorgt das sicherlich für Aufruhr unter Riordian-Fans. Der Autor hat mit seiner Reihe die griechische Mythologie für junge Leser lebendig gemacht, nun zieht J. C. Cervantes nach und erweckt die Mythen und Legenden der Maya zu neuem Leben. Zwar habe ich nie einen Percy Jackson-Band gelesen, doch haben mich früher Barbara Zimmer Bradley („Die Nebel von Avalon“, „Die Feuer von Troia“) und heute Madeline Miller („Circe“, „Das Lied des Achill“) mit ihren Nacherzählungen und Neuinterpretationen von Legenden und Mythen begeistert. Daher war ich sehr gespannt, wie das Thema „Maya“ für Leser ab 12 Jahren aufbereitet wurde.

Weiterlesen

Nach der Sonne von Jonas Eika | Rezension

Im Grunde fehlen mir die Worte zu „Nach der Sonne“ von Jonas Eika, der 2019 für seinen Erzählband den renommierten Literaturpreis des Nordischen Rates erhielt. Er gilt als Shooting-Star in Dänemark und wird für sein queeres, sinnliches, bizarres und teils brutales Werk gefeiert. Ich war unendlich neugierig auf dieses Buch, nur um nun vor lauter Fragezeichen zu stehen. Mir wollte sich einfach nicht erschließen, worum es in Eikas Geschichten geht. Was ist die Aussage? Teils erschloss sich mir noch nicht einmal die Handlung vollständig. Zu verworren, unverständlich und verrückt ist sie. Dennoch möchte ich „Nach der Sonne“ nicht unbesprochen lassen, denn wer weiß, vielleicht ist es für den ein oder anderen von euch gerade wegen seiner bizarren Natur genau das Richtige.

Weiterlesen

Die Unschuldigen von Michael Crummey | Rezension

„Die Unschuldigen“ von Michael Crummey ist ein Roman über das Leben und Überleben an der Küste Neufundlands im 18. Jahrhundert. Dort herrscht ein kaltes und raues Klima und was für Erwachsene bereits ein herausforderndes Leben ist, ist es noch viel mehr für Kinder, die gänzlich auf sich allein gestellt sind. So ergeht es Ada und Evered, deren Eltern und kleine Schwester sterben, als sie beide erst elf und neun Jahre alt sind. Sie leben weit abgeschieden von der nächstgelegenen Stadt und wissen nicht mehr als das wenige, was ihre Eltern ihnen beigebracht haben. Sie kennen die Welt jenseits ihres Zuhauses nicht, sie können nicht lesen, nicht schreiben und sie haben keine Vorstellung davon, was es bedeutet Erwachsen zu werden.

Weiterlesen

BOHÈME von Jonas Zauels | Rezension

Eine unerwartete Verwechslung und schon hat Felicia eine neue Identität, sie kann sich ganz neu erfinden! Eine einmalige Chance, die man ergreifen sollte, findet sie. So beginnt „BOHÈME“ von Jonas Zauels, der mich bereits mit seinem Debütroman „Alle Farben der Nacht“ begeisterte. Aus Felicia wird also Florence, ein Mädchen, das ihre Tage mit reichen, von sich selbst und dem Alkohol berauschten Künstlern verbringt, die tagtäglich ein künstliches Ich erschaffen, das sich über das fade „normale“ Ich erhebt, das glänzt und scheint. Ein großartiges Leben! Doch ist das letztendlich alles nur ein Trugschluss? In seinem zweiten Roman macht Zauels vieles anders als in seinem ersten Werk, die Geschichte ist humorvoller und etwas schwereloser. Was jedoch bleibt, ist der intensive Blick auf die Figuren, ihre Gedanken und Empfindungen sowie ihre Entwicklung.

Weiterlesen

Neuerscheinungen September 2020 – Sarah J. Maas, John Boyne und mehr


Im September habe ich eine ganz bunte Auswahl an Neuerscheinungen entdeckt – von Urban Fantasy über romantische Jugendbücher bis hin zu Romanen, die sich wichtigen gesellschaftlichen Themen widmen. Hierzu zählen „Mein Bruder heißt Jessica“ von John Boyne und „Jahresringe“ von Andreas Wagner. Aber auch zwei Kinderbücher haben sich dieses Mal eingeschlichen. Aber klingt „Der Winter des Bären“ von Kiran Millwood Hargrave nich großartig? Und „Wie man den Wind aufhält“ von Lynda Mullaly Hunt. Außerdem kommen Sarah J. Maas Fans auf ihre Kosten, denn endlich erscheint die deutsche Ausgabe ihrer neuen „Crescent-City“ Reihe. Worauf seid ihr neugierig? Viel Spaß beim Stöbern!

Weiterlesen